Der Kulturpark Glashütte Buhlbach bietet am Tag des offenen Denkmals ein buntes Programm für die ganze Familie mit Führungen, altem Handwerk, Kinderprogramm, Musik und Catering. Foto: Ulrike Klumpp

Freizeit: Kulturpark Glashütte Buhlbach beteiligt sich mit buntem Programm am Tag des offenen Denkmals

Der Kulturpark Glashütte Buhlbach ist am Sonntag, 12. September, wieder mit dabei beim jährlichen bundesweiten "Tag des offenen Denkmals". Diesmal lädt das Thema "Sein und Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege" zum Entdecken und Diskutieren ein.

Baiersbronn-Obertal-Buhlbach. Um ein historisches Baudenkmal greifbar zu machen, ist die "echte" Begegnung vor Ort unersetzbar, heißt es in der Ankündigung. Einmal in eine Welt abtauchen, die anders ist als der eigene Alltag – das können Besucher am Sonntag, 12. September, am Tag des offenen Denkmals. In Buhlbach öffnet der Kulturpark Glashütte von 11 bis 17 Uhr seine Tore. Der Eintritt ist frei.

Besucher können auchselbst aktiv werden

Ob Holzmaserung, Marmor in Kirchen oder ein aufgemaltes, vorgetäuschtes Fenster an einer Gebäudefassade – Imitiertes ist oft kaum vom Original zu unterscheiden. Was ist Sein und was ist Schein? Soll man bei der Wiederherstellung eines Baudenkmals das Alte konservieren, restaurieren, rekonstruieren, oder ganz durch neue Materialien ersetzen? Auch um diese Fragen geht es beim Tag des offenen Denkmals.

Im Kulturpark Glashütte Buhlbach erwartet die Besucher laut der Ankündigung ein abwechslungsreiches Programm. Die Kunst mit Glas umzugehen, wird am Brenner sichtbar. Es entstehen Perlen, kleine Kunstwerke aus Glasstäben und zahlreiche Schmuckgegenstände. Altes Handwerk wird lebendig bei der Holzbearbeitung, der Seifenherstellung, beim Klöppeln, beim Flechten von Körben, beim Papierschöpfen, der kunstvollen Stoffresteverwertung und der Textilgestaltung sowie bei zahlreichen weiteren Gewerken. Wer möchte, kann auch selbst Hand anlegen.

Im Turbinenhaus wird ein Bilder-Vortrag mit Heiner Züfle angeboten. Er zeigt die bauliche Entwicklung der Glashütte und die Geschehnisse der letzten beiden Jahre auf dem Gelände. In Begleitung von Zimmermeister Jürgen Lauffer kann das Gasthaus Löwen, das älteste Gebäude auf dem Gelände, besichtigt werden. Zu jeder vollen Stunde werden Führungen durch das sonst nicht geöffnete Gebäude angeboten.

Für Kurzweil sorgen das Trachtenblasorchester von 11.30 bis 12.30 Uhr und nachmittags Marlen Bayer mit ihrem Keyboard-Ensemble. Der Förderverein Glashütte bewirtet mit Kaffee und Kuchen, Wurst und Getränken. Es gilt die Corona-Verordnung. Ein Impf- oder Genesenennachweis oder ein tagesaktueller negativer Test sind erforderlich. Außerdem werden die Kontaktdaten erfasst. Ausgenommen sind Kinder bis einschließlich fünf Jahre. In den Gebäuden besteht Maskenpflicht. Termine für einen kostenlosen Corona-Schnelltest können unter www.schnelltest-baiersbronn.de gebucht werden. Das Testzentrum Obertal (HG Health GmbH) hat am Samstag ab 16 Uhr geöffnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: