Die Weiler Kirche wurde im zwölften Jahrhundert erbaut. Foto: Kost

Tag des Denkmals: Vituskapelle in Gruol und Weiler Kirche in Owingen stehen am Sonntag offen

Beim "Tag des Denkmals" am morgigen Sonntag, 12. September, haben in ganz Deutschland wieder Menschen die Möglichkeit, baukulturelles Erbe zu erleben. In Raum Haigerloch sind morgen die Vituskapelle und die Weiler Kirche geöffnet.

Haigerloch-Gruol/-Owingen. Der Tag des offenen Denkmals wird seit 1993 bundesweit durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Der Aktionstag findet jährlich am zweiten Sonntag im September statt und verzeichnet meist mehrere Millionen Besucher.

Sein diesjähriges Motto lautet "Sein und Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege". Dabei geht es unter anderem darum, wie Architektur und illusionistische Darstellungsmethoden manche Sinnestäuschung provozieren – im Barock erlebte diese handwerkliche Kunst ihren Höhepunkt.

Die Schwerpunkte in den beiden Kulturdenkmälern in Owingen und Gruol wurden bewusst jedoch etwas anders gesetzt.

In Gruol wird am Sonntag der Abschluss der im April 2019 begonnenen Renovierung der im 13. Jahrhundert entstandenen Votivkapelle auf dem heutigen Friedhof gefeiert, die auf den Grundfesten einer vorherigen romanischen Kapelle steht.

Knapp 850 000 Euro wurden in einer "Mischfinanzierung" aus mehreren Quellen in die Kapellensanierung investiert, rund 100 000 Euro davon erwirtschaftete der eigens für die Restaurierung gegründete Gruoler Förderverein Vituskapelle 1323.

Bei dem von Architekt Timo Raible koordinierten Projekt ging es in erster Linie um die Stabilisierung der Holzkonstruktion, welche die Kirchturmspitze im 32 Meter hohen Kirchturm trägt und die Neueindeckung des Turms. Aber auch ein Fresko auf der Empore wurde durch Restauratorin Luise Schreiber-Knaus freigelegt und die hölzerne Tonnendecke aus dem Jahr 1452 in der Kirche aufgefrischt, sodass ihre Farben wieder frisch strahlen. Wunderbar in neuem Glanz erstrahlen auch die fünf aus dem Jahr 1881 datierenden Glasfenster, die mit rund 75 000 Euro von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg erneuert wurden. Spezialistin Karin Rahfoth aus Erfurt verhalf ihnen in ihrer Werkstatt zu neuer Strahlkraft. Und noch einiges mehr ist in dem Kirchlein geschehen, das es am Sonntag zu entdecken gibt.

Die im zwölften Jahrhundert im romanischen Stil erbaute Weiler Kirche an der B 463 zwischen Owingen und kühlem Grund ist nicht minder eindrucksvoll. Die zweite große Sanierung des ältesten kirchlichen Bauwerkes in Hohenzollern wurde in jüngerer Vergangenheit zweimal aufwändig renoviert. Und zwar 1978 bis 1982 und in den Jahren. von 2008 bis 2011.

Auch wenn die Sanierung jetzt zehn Jahre her und der Kirchen-Förderverein längst aufgelöst ist, so halten die noch verbliebenen Aktivisten weiterhin das Interesse an der Kirche hoch. So bietet Pfarrer i.R. Ulrich Schury von April bis Oktober an jedem zweiten Sonntag des Montags ab 14 Uhr Führungen an, und alljährlich zum Tag des Denkmals gibt es eine kulturelle Veranstaltung in der Kirche.

Diese steht heuer unter dem Motto "Senioren machen Kunst" und wurde bereits am vorigen Sonntag, 5. September eröffnet. Unter Anleitung der Hechinger Künstlerin und Maltherapeutin Ina Simone Petri haben fünf Senioren und Seniorinnen aus Hechingen Kunstwerke angefertigt, die morgen von 14 bis 18 Uhr in der Weiler Kirche zu sehen sind.

Außerdem ist natürlich im Dachstuhl der Kirche die im Herbst 2020 eröffnete Dauerausstellung mit 20 Motiven zu sehen, welche die vergangenen 200 Jahre der Weiler Kirche dokumentieren

Zum erfolgreichen Abschluss der Kapellensanierung lädt der Förderverein Vituskapelle 1323 am Sonntag zum Fest ein. Es beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst mit Pfarrer Michael Storost bei der Kapelle. Anschließend ist Frühschoppen und Mittagstisch mit Getränken sowie Roten Würsten und Steaks vom Holzgrill. Ab 14 Uhr ist dann der offizielle Festakt mit Begrüßung durch den Fördervereinsvorsitzenden Otto Schneider und Markus Winterstein vom erzbischöflichen Bauamt. Im Verlauf des Nachmittages finden Führungen um und in der Kapelle statt. Gegen 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Rolf Kohle wird die Gäste musikalisch unterhalten. Die Veranstaltung findet unter der aktuell geltenden Corona-Verordnung statt.

In der Weiler Kirche in Owingen kann die Ausstellung "Senioren machen Kunst" am Sonntag von 14 bis 18 Uhr besichtigt werden. Die speziell für "Obertongesang" ausgebildete Bettina Schnell wird zudem singen. Begleitet wird ihr Gesang von Instrumenten wie Tambura, Ocean Drum oder einem Gong.