Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tafel deckt bei Hoffest reichlich ein

Von

VS-Schwenningen (kal). "Hier ist was los", dachte sich mancher, der am vergangenen Samstag durch das Schwenninger "Ob dem Brückle" lief. Zu hören waren schon von Weitem beschwingte Melodien, und es duftete verlockend nach Köstlichkeiten vom Grill. Anlass war das Hoffest, zu dem der Verein "Die Tafel" eingeladen hatte.

Diese Veranstaltung, die auf dem vereinseigenen Gelände durchgeführt wird, gehört mittlerweile zum festen Bestandteil im Terminkalender und ist ein beliebter Treffpunkt für die Bürger aus der Doppelstadt. "Wer einmal da war, der kommt gerne wieder", können die Vereinsmitglieder berichten.

"Wir müssen mit wenig Geld über die Runden kommen", erklärt Lotte Sütterlin, die zu den Gründungsmitgliedern gehört. Daher könnten für das Fest keine großen Räume angemietet werden, es findet quasi vor der Haustüre vom Laden der "Tafel" statt.

Vor einigen Jahren wurde ein Zelt angeschafft, damit die Gäste auch bei schlechterem Wetter gut untergebracht sind. Mit der Vorsitzenden Helgina Zimmermann waren 20 Personen im Einsatz, die einen ganzen Tag lang am Grill standen und brutzelten, Getränke ausschenkten, Salate herrichteten und die Gäste bedienten.

Die fleißigen Frauen des Vereins hatten am Vorabend bis in die Nacht hinein die Zutaten für leckere Salate geschnippelt. Speisen und Getränke wurden für rund 250 Gäste zubereitet. Doch schon in den späten Vormittagsstunden reichten die Sitzgelegenheiten nicht mehr aus, schnell wurden weitere Festzeltgarnituren angefordert.

Sehr erfreut sind die Mitglieder über die Bereitschaft von Max Schwind. Der ehemalige Schwenninger, der jetzt in Unterkirnach wohnt, lässt sich nicht lange bitten und kommt alljährlich mit seinen Instrumenten als Alleinunterhalter zum Hoffest. Mit seinen beschwingt gespielten Melodien sorgt er für beste Stimmung, und auch dafür, dass so manches Pärchen auf dem Hof ein Tänzchen wagt.

Auf der Wiese vor dem Haus fand gleichzeitig ein reich bestückter Flohmarkt statt. "Nach einem Aufruf für die Flohmarktartikel wurden wir mit der enormen Spendenfreudigkeit überrascht, so dass wir im September nochmals einen großen Flohmarkt veranstalten können", freute sich Lotte Sütterlin.

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading