Der SV Seedorf (Tom Ritzel, links) konnte sich in Reutlingen nicht durchsetzen. Foto: Fritz Rudolf

SV Seedorf spielt besser als es das 0:4 ausdrückt.

LANDESLIGA – Young Boys Reutlingen – SV Seedorf 4:0 (2:0). Denkbar ungünstiger Einstand in die Partie für den SV Seedorf, der durch einen individuellen Fehler in der Hintermannschaft bereits in der 4. Minute in Rückstand geriet. Aleksandar Krsic traf zum 1:0 der Young Boys. Damit waren die Vorgaben der Gäste Makulatur.

Früher Rückstand nach Patzer

Die eh schon schwere Aufgabe wurde für den SVS somit noch schwerer. Nach einem guten Spielzug erhöhte Heiko Schall mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:0 (23.) für die Gastgeber. Doch der SV Seedorf hielt nicht nur dagegen, war in den Zweikämpfen sehr präsent. Auch offensiv konnten die Gäste für Gefahr sorgen. So hatte Tobias Bea nach einer Ecke eine sehr gute Möglichkeit zum 1:1.

SVS-Kader sehr dünn besetzt

Trotz aller Bemühungen fanden die Gäste aber nicht die entscheidenden Lücken in der soliden Defensive der Reutlinger. Beim SV Seedorf war man zudem Personell gehandicapt, da neben Dennis Rothkranz krankheitsbedingt nicht trainieren konnte und auch Spielertrainer Tobias Heizmann nur kurz vor Schluss mitwirken konnte, was sich insbesondere im spiel nach vor auswirkte.

Die Young Boys Reutlingen blieben zwar weiterhin das dominierende Team, mussten sich ihre weiteren Tore allerdings „verdienen“, da es ihnen die Gäste in der zweiten Halbzeit nicht leicht machten. Das 3:0 durch Qlirim Zekaj war nach 63. Minuten fällig, da der Gast in der Abwehr dann doch einen entscheidenden Zweikampf verlor. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff konnte Faruk Inanc zum 4:0-Endstand vollenden.

TRAINERSTIMME

Tobias Heizmann (SV Seedorf:) „Trotz dem klaren Ergebnis haben wir nicht so schlecht sondern ansehnlich gespielt. Der Auftakt ins Spiel war natürlich alles andere als optimal. Wir waren in den Zweikämpfen gut drin und in der Abwehr kernig, spielten mutig mit. Der Kader war dünn besetzt, dass uns Alternativen von der Bank fehlten.“

STATISTIK

SV Seedorf: Marc Kost – Marco Lenz, Tobias Bea, Yannik Scheck, Marvin Roth, Mario Grimmeißen (Tobias Heizmann), Hendrik Berg (Dennis Rotkranz), Timmy Haag, Joshua Broghammer (65. Darius Gutekunst), Tom Ritzel, Jonas Haag.

Tore: 1:0 (4.) Aleksandar Krsic, 2:0 (23.) Heiko Schall, 3:0 (63.) Qlirim Zekaj, 4:0 (86.) Faruk Inanc.

Schiedsrichter: Jochen Frey. Gelbe Karten: 2/0. Zuschauer: 80.