Der SV Zimmern (schwarze Trikots) will sich nicht abdrängen lassen. Foto: Rudolf

Ohne Druck kann der SV Zimmern beim FC Gärtringen antreten. Der lastet auf den Gastgebern, die den Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern haben.

FC Gärtringen – SV Zimmern (Samstag, 17 Uhr). Zwei Spieltage vor Schluss muss der SV Zimmern zu einem Team, welches noch um den Klassenerhalt zittern muss. Ohne Druck können die Gäste jedoch befreit aufspielen.

Spannung im Endspurt steigt

46 Punkte hat der FCG auf dem Konto und ist somit mit 71:84-Toren (-13) auf dem ersten Nichtabstiegsplatz vor dem punktgleichen SSC Tübingen (-28). Diese Position gilt es noch zu festigen. Auch die SG Empfingen hat 46 Zähler und -4 Tore auf der Habenseite. Es bleibt daher spannend. Gärtringen um Trainer Hanjo Kemmler zeigte die vergangenen Wochen alle Höhen und Tiefen.

Den Auswärtssiegen in Seedorf (4:0) und Holzgerlingen (5:0) standen bittere Heimpleiten in den Kellerduellen gegen Darmsheim (2:3) und SSC Tübingen (0:1) entgegen. Das Hinspiel in Zimmern gewann der SVZ mit 4:0 deutlich.

SVZ-Aufstellung ständig geändert

In den vergangenen Wochen mühte sich die Elf von Trainer Gunter Welzer sehr zäh durch den Rest der Runde. Immer wieder verändertes Personal, viele Spieler die in der U23 mithalfen das Thema Klassenerhalt-Bezirksliga abzuarbeiten und nicht zuletzt ein verletzter Torjäger Damian Kaminski dünnten den Kader, die taktischen und fußballerischen Möglichkeiten ein ums andere Mal aus.

Platz fünf als Ziel

Nun wollen die Zimmerner allerdings im Abstiegskampf voll dagegenhalten, damit nicht ein Eindruck entsteht wie beim 1:10 in Tübingen. Coach Welzer hatte zudem das Ziel ausgegeben "wir wollen noch Fünfter werden." Mit 63 Punkten ist der SV Zimmern Sechster, punktgleich mit dem SV Seedorf und SV Nehren. Der Tabellenfünfte, die TSG Ehingen (68), ist bereits fünf Punkte entfernt und kaum noch einzuholen. Gärtringen indes braucht im Abstiegskampf jeden Punkt und wird Vollgas geben.