Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Super Bowl Kampf der Generationen in Atlanta

Von
Wer holt sich die begehrte Vince Lombardi Trophy im Super Bowl? New England und Los Angeles spielen um die NFL-Krone. Foto: Imago

Los Angeles Rams gegen New England Patriots. Diese beiden Teams treffen am Sonntag im 53. Super Bowl aufeinander. Alle Augen schauen auf das Duell der Quarterbacks – oder anders gesagt: auf einen besonderen Generationenkampf.

Ganz Amerika fiebert darauf hin und auch Football-Begeisterte in Deutschland können es kaum erwarten: In der Nacht auf Montag steigt in Atlanta im Mercedes-Benz Stadium das Spiel der Spiele, wenn die Los Angeles Rams und die New England Patriots im Super Bowl um die Krone der National Football League (NFL) spielen. Während es für die Patriots um Star-Quarterback Tom Brady zum dritten Mal in Folge bis ins Finale gereicht hat, spielen die Rams zum ersten Mal wieder seit 2002 (damals noch in St. Louis angesiedelt) im Super Bowl – dort verloren sie gegen jene Patriots. Und auch wenn New England mal wieder in die Favoritenrolle schlüpft, glauben die meisten Experten an ein sehr enges und spannendes Spiel.

Dazu gehört auch "ran"-Experte Jan Stecker, der seit einigen Jahren für ProSieben Maxx NFL-Spiele kommentiert. Für unsere Zeitung nahm der ehemalige Quarterback der Cologne Crocodiles die beiden Finalisten genau unter die Lupe. Schnell wird klar, welches Duell die Massen anziehen wird: "Es ist der Kampf der Generationen bei den Quarterbacks und bei den beiden Head Coaches", sagt Stecker. Auf der einen Seite der erfahrene Spielmacher Tom Brady – 41 Jahre alt: "Ein absolutes Ausnahmetalent, den du so nur einmal findest. Ich kenne niemanden sonst, der dieses Gesamtpaket aus Talent und absolutem Siegeswillen mitbringt", schwärmt der 59-jährige "ran"-Experte.

Mit seinem 66-jährigen Head Coach Bill Belichick arbeitet Brady nun schon rund 19 Jahre zusammen. So eine lange Zeit schweißt zusammen und macht das Duo Brady/Belichick zu einem absoluten Erfolgsgaranten für New England – fünf Super-Bowl-Triumphe unter dieser Ära machen das deutlich.

Einige Jahre jünger, aber deswegen nicht minder gefährlich ist das Quarterback/Head Coach-Duo aus Los Angeles. Der 24-jährige Spielmacher Jared Goff spielt erst seine dritte Saison in der amerikanischen Profiliga "und hat schon das Zeug, ein ganz großer zu werden", meint Stecker. Sein Trainer Sean McVay ist mit 33 Jahren das absolute Küken in der Trainerriege der US-Profiliga.

Als Belichick im Jahr 1975 erste Trainererfahrungen in der NFL sammelte, war der Rams-Coach noch nicht einmal geboren. Aber er hat bewiesen, dass er bereits in jungen Jahren schon zu den ganz Großen gehört. Er und sein Spielmacher Goff sind bereits nach zwei Jahren ein top eingestimmtes Team. Zusammen haben sie es im vergangenen Jahr nach einer 13-jährigen Durststrecke endlich wieder in die Playoffs geschafft. Dieses Jahr ist sogar der ganz große Wurf möglich.

Die Mehrheit der Football-Fans werden es den Rams wünschen. Denn mittlerweile haben sich die Patriots durch ihre überdurchschnittlich lange Erfolgsära einen Ruf erarbeitet, der an den des FC Bayern München in der Bundesliga erinnert. Also gilt für viele das Motto: Hauptsache nicht die Patriots. "Im Schnitt erstreckt sich die Erfolgsära eines NFL-Teams vielleicht über eine Dekade. Knapp 20 Jahre, wie bei New England, sind die Amis einfach nicht gewohnt", erklärt der "ran"-Experte, der ebenfalls den Rams die Daumen drückt.

"Ich hoffe auf einen Sieg für Los Angeles, glaube aber fast, dass am Ende mal wieder New England triumphiert", lautet die Prognose von Stecker. Er fügt aber direkt an: "Man muss die Patriots nicht mögen, aber ich habe großen Respekt vor der Arbeit des gesamten Teams." Damit schließt Stecker die Spielerbeobachter mit ein, die es immer wieder schaffen, junge Talente zu finden, die anderen Teams verborgen bleiben. Unabhängig von Sympathien ist für Stecker aber nur eines wichtig: "Egal wer gewinnt; ich wünsche mir einfach nur ein spannendes Spiel."

Bereits in der Woche vor dem großen Tag atmete das "ran"-Moderatoren-Team jede Menge Super-Bowl-Luft in Atlanta ein. Zusammen mit Stecker haben der Trainer der französischen Football-Nationalmannschaft Patrick Esume, der ehemalige NFL-Spieler Björn Werner und Netman Christoph "Icke" Dommisch Atlanta im Super-Bowl-Fieber erlebt.

Am Sonntagabend überträgt ProSieben Maxx bereits eine Countdown-Show ab 20.15 Uhr, ehe ab 22.45 Uhr ProSieben übernimmt. Wer das Finale schaut, sollte am Besten etwas vorschlafen. Aufgrund der Zeitverschiebung ist der Kick-off in Deutschland erst um 0.30 Uhr. Es wird also eine lange Nacht.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.