Der Marktplatz im Lichterglanz: Zahlreiche Besucher kommen zu "Sulz erstrahlt". Foto: Steinmetz

Auf Knopfdruck wurde es hell: Bürgermeister Gerd Hieber hat am Freitag die Weihnachtsbeleuchtung auf dem Marktplatz eingeschaltet. Unterstützt hat ihn dabei der kleine Nils vom Schillerhöhe-Kindergarten.

Sulz - Auf den Moment hatten zahlreiche Besucher gewartet: Sulz erstrahlt in "voller Pracht", wegen der Energiekrise allerdings nur bis zum Jahresende. Um Energie zu sparen, habe man diesen Kompromiss gefunden, sagte Bürgermeister Hieber. Die stellvertretende HGV-Vorsitzende Birgit Stiehle freute sich ebenfalls, dass sich nach der Corona-Zwangspause  der Marktplatz wieder im Lichterglanz zeigen kann.

30 Stände aufgebaut

Die vergangenen zwei Jahre waren auch keine leichte Zeit für die Geschäfte. Birgit Stiehle dankte deshalb den Kunden, die mit ihrem Einkauf den Einzelhandel der Stadt unterstützt haben.

Rund um den Marktplatz waren etwa 30 Stände aufgebaut. "Bei uns gibt es keine Preiserhöhungen", verkündete Peter Schühle vom Lions-Club eine gute Nachricht. Er verkaufte den Adventskalender wie in der Vor-Corona-Zeit zu fünf Euro. Gewinne im Wert von 7000 Euro werden bei dieser Verkaufsaktion verlost.

Für Verpflegung ist gesorgt

Den Jahreskalender 2023 mit den schönsten Aufnahmen vom Fotowettbewerb in Sulz gab es im Stand des Fördervereins Kulturhaus Gustav Bauernfeind. Dort konnte auch das Buch von Richard Weinzierl über den in Sulz gebürtigen Orientmaler Gustav Bauernfeind erworben werden. Der Erlös kommt dem Förderverein zugute, der sich für ein Kulturhaus in Sulz einsetzt.

Gegenüber roch es verführerisch: Die Fußballer des VfR boten Schupfnudeln an. Wer es eher süß mochte, ging zum Stand des Partnerschaftsvereins Global. Sieben verschiedene Crêpes standen dort auf der Karte. Achtklässler der Realschule hatten selbstgemachte Nudeln und Chili con Carne im Angebot. Für Essen und Trinken war auch sonst bestens gesorgt.

Misteln bringen Glück

Wer Weihnachtsgeschenke suchte, wurde fündig. Schöne Arbeiten zeigten Julia Haigis aus Vöhringen, Tim und Verena Reule aus Sulz. Mit dem Lötkolben haben sie Bilder in Holz gebrannt. Der Verein Netzwerk Streuobst hatte seinen Stand mit Mistelzweigen ausgestattet. "Die Baumschädlinge muss man loskriegen", meinte Gerold Knispel scherzhaft. Misteln sollen aber auch Glück bringen.

Schön warm war’s im Kindercafé. Die Leiterin des Kinder- und Jugendbüros, Gertrud Teller, hatte dort für Beschäftigung der jungen Besucher gesorgt. Sie bastelten unter anderem Weihnachtssterne und holten die Rätselbögen ab. Wer sie ausgefüllt wieder zurückbrachte, bekam ein Geschenksäckchen, das der HGV mit Obst und Süßigkeiten gefüllt hatte.

Gesang und Tanz

Draußen drehte sich derweil das Kinderkarussell, immer ein Anziehungspunkt für die kleinen Marktbesucher. Auf der Bühne unterhielt "Magic Moments" mit Weihnachtsliedern und Schlagern. Nach der Einschaltung der Weihnachtsbeleuchtung spielten sie das selbst komponierte Lied "Sulz erstrahlt". Danach hatten die Kinder des Kinderhauses einen Auftritt mit Gesang und Tanz.