Ralf Voßler mit Ortsvorsteherin Sabine Breil.Foto: Fahrland Foto: Schwarzwälder Bote

Ortschaftsrat: Wegen Stimmengleichheit entscheidet Los / Dominik Stadler in Abwesenheit verabschiedet

Per Losentscheid wurde unter zwei potenziellen Nachrückern ein neues Mitglied für den Ortschaftsrat Sigmarswangen bestimmt.

Sulz-Sigmarswangen. "Es ist ein ungewöhnlicher Beginn", kommentierte Ortsvorsteherin Sabine Breil am Mittwochabend im Bürgerzentrum bei der Begrüßung zur ersten Ortschaftsratssitzung in diesem Jahr die aktuelle Situation.

Gemeint war die Wahl eines nachrückenden Mitgliedes des Ortschaftsrates durch Losentscheid – ein Novum in Sabine Breils Amtszeit. Nachdem die fünf Anwesenden aus dem Publikum keine Bürgerfragen gestellt hatten, erklärte sie die Hintergründe zum nachfolgenden Prozedere. Dominik Stadler war aufgrund eines Wohnortwechsels aus dem Ortschaftsrat ausgeschieden. Da sich bei der letzten Kommunalwahl am 26. Mai 2019 exakt neun Kandidaten auf neun Sitze im Ortschaftsrat beworben hatten und gewählt worden waren, stand kein weiterer "offizieller" Kandidat mehr auf dem Stimmzettel.

"Splitterstimmen" genutzt

Daher mussten bei der Suche nach einem Nachrücker die "Splitterstimmen" für die Personen herangezogen werden, die nicht selbst kandidiert hatten, sondern von den Wählern zusätzlich auf die Stimmzettel geschrieben worden waren. Der erste Nachrücker wäre Horst Niehues gewesen, der das Amt laut Sabine Breil aus ebenso triftigem wie berechtigtem Grund abgelehnt habe. Exakt gleich viele Stimmen hatten Ralf Hauser und Ralf Voßler erhalten. Beide waren ebenso wie Niehues persönlich anwesend und hatten sich im Vorfeld der Sitzung bereit erklärt, das Amt zu übernehmen, falls das Los auf sie fallen sollte. Margrit Kimmich, Angestellte der Ortsverwaltung Sigmarswangen, steckte die Bögen mit den beiden Namen in die vorbereiteten Umschläge und mischte sie verdeckt gründlich durch. Ortschaftsrat Oliver Haist nahm die Ziehung vor. "Der neue Ortschaftsrat von Sigmarswangen heißt Ralf Voßler", verkündete Margrit Kimmich gleich darauf mit kräftiger Stimme. Sabine Breil stellte fest, dass weder vom Ortschaftsrat noch aus dem Publikum Hinderungsgründe geäußert wurden. Mit gebührendem Abstand und mit einem berührungslosen "verbalen" Handschlag nahm sie die Verpflichtung des neuen Ratskollegen vor.

Sabine Breil nutzte die Gelegenheit, sich bei Dominik Stadler für seine engagierte Mitarbeit als Ortschaftsrat zu bedanken und ihm für seine Zukunft alles Gute zu wünschen. Er habe stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Dorfbewohner gehabt, die jüngere Bürgerschaft repräsentiert und viele neue Aspekte eingebracht. Aufgrund der Entfernung und der unzumutbaren winterlichen Witterungsverhältnisse könne er nicht anwesend sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: