Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Vorschläge zielen in vieleRichtungen

Von

Im Rahmen der Bürgerbefragung zur Zukunft des Lindenschule-Areals sind beim Dürrenmettstetter Ortsvorsteher Siegfried Dölker fünf Vorschläge eingegangen. Diese gab er an der öffentlichen Sitzung in der Gemeindehalle bekannt.

Sulz-Dürrenmettstetten. Die eingereichten Ideen lauteten: Umbau der Lindenschule zur Ferienwohnung, Seminar- oder Begegnungsstätte, ein Dorfmuseum, Standort für die Volkshochschule, für eine Kunstmalschule oder als Betreuten Wohnen.

Vom Vorschlag einer Kunstmalschule war Dölker recht angetan. Allerdings müsste dazu ein Verein gegründet werden. Der Vorschlag habe Charme, so der Ortsvorsteher, der deswegen auch schon mit Kreisarchivar Bernhard Rüth und dem Maler Norbert Stockhus Gespräche geführt hat. Die Frist bis zur Abgabe einer Planung wurde vom Ortschaftsrat einstimmig bis zum 31. Dezember verlängert.

Der Dorfgemeinschaftsraum sowie eine neue Lautsprecheranlage für die Gemeindehalle, die Sanierung der Alten Wäsche, die Schaffung eines Schulungsraums für die Feuerwehr, Instandhaltungskosten für den Kindergarten und auch die Renovierung der beiden Bushaltestellen in der Dorfmitte und an der Schule sind Maßnahmen, die im Haushalt 2021 aufgenommen werden.

Abstriche in Kauf nehmen

Auch der Lohweg soll instandgesetzt werden sowie der Grillplatz am Stättle.

Der Ortsvorsteher vermutet jedoch, dass auch finanzielle Abstriche in Kauf genommen werden müssten. Einen finalen Abnahmetermin der Feldwege forderte Dölker unlängst beim Projektleiter der Netze BW. Deren Zustand nach der Breitbandverlegung sei nicht befriedigend, stellenweise sei kein Unterbau mehr vorhanden, so der Ortsvorsteher. Die gemeinsame Apfellese, der "ApfelButza!"-Tag ist am 25. September. Einige Jugendliche haben sich schon gemeldet, gab Dölker bekannt. Nun würden noch einige Erwachsene dazu benötigt. Die Äpfel sollen von den gemeindeeigenen Bäumen im Hohacker und in der Oberiflingerstraße gesammelt werden. Wenn ein Bürger zu viel Obst habe, so könne das auch mit nach Sulz genommen werden, sagte der Ortsvorsteher.

Polizei wieder vermehrt präsent

Nach einer Verkehrsschau der Gemeindeverbindungsstraßen K5515 und K5514 wurde beschlossen, dass von Haidenhof und Ersach kommend jeweils Verkehrsschilder aufgestellt werden sollen. Die Polizei werde hier in nächster Zeit wieder vermehrt präsent sein. Auf dem Parkplatz an der Gemeindehalle, vor der neuen Feuerwehrausfahrt, wird auf dem Boden ein Halteverbotshinweis aufgebracht.

Die Öffnungszeiten des Kindergartens werden um eine Stunde von 22,5 auf 23,5 Stunden pro Woche aufgestockt. Als Beginn der neuen Öffnungszeiten ist der 1. Oktober möglich. Die bereits beschlossenen Elternbeiträge werden ebenfalls ab 1. Oktober 2020 angepasst.

Zum aktuellen Sachstand "Funkmast" konnte Ortsvorsteher Dölker auf Nachfrage aus dem Ortschaftsrat keine Antwort geben. Er vermutet, dass dies die durch Urlaubszeit bedingt ist, er werde aber wieder nachhaken.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.