Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Stadt beteiligt sich am Brückenbau

Von
Die Neckarbrücke in Fischingen wird abgebrochen und neu gebaut.Fotos: Steinmetz Foto: Schwarzwälder Bote

Die Neckarbrücke in Fischingen am Neckarknie Richtung Mühlheim muss abgebrochen und neu gebaut werden. Eigentlich eine Angelegenheit des Landkreises: Die Stadt beteiligt sich an den Kosten jedoch wegen eines Geh- und Radwegs, der über die Brücke führen soll.

Sulz. Nur eine Instandsetzung mache keinen Sinn, sagte der Leiter des Straßenbauamts Rottweil, Martin Osieja, am Montag im Gemeinderat. Er stellte zusammen mit Wolfgang Dausch das Projekt und die damit verbundenen Kosten vor. Die Brücke ist 1953 gebaut worden. Für die heutige Belastung ist sie damals nicht ausgelegt worden und weist mittlerweile erhebliche Mängel auf.

Ein Gehweg führt darüber, jedoch sei dieser mit 1,45 Metern zu schmal für Radfahrer, sagte Dausch. Geplant ist nun, dass auf der Brücke ein kombinierter Geh- und Radweg, 3,5 Meter breit, sowie auf der gegenüberliegenden Seite ein Gehweg mit 1,5 Metern Breite angelegt wird. Der Geh- und Radweg wird, getrennt durch einen Grünstreifen von der Kreisstraße, fortgeführt bis zur Flutbrücke in Richtung L 324 (ehemalige B 14). Das sind rund 240 Meter. Bei diesem Lückenschluss des Radwegs ist die Stadt Baulastträger. In die andere Richtung wird auf der Ostseite nach der Brücke der Rad- und Gehweg ebenfalls weitergebaut, und zwar auf einer Länge von 85 Metern bis zum bereits vorhandenen Radweg. Die Bauausführung ist für den Sommer 2021 geplant.

Die Gesamtkosten des Brückenbauwerks sind mit 3,98 Millionen Euro veranschlagt. Der Kostenanteil der Stadt aufgrund des Radwegs – dadurch wird die neue Brücke um zwei Meter breiter – ist mit knapp 17 Prozent ermittelt worden. Das sind 663 300 Euro. Hinzu kommen die Kosten für den Radwegbau außerhalb der Brücke mit 199 000 Euro. Abzüglich der Zuschüsse verbleibt der Stadt noch ein Eigenanteil von 293 000 Euro.

Angesprochen wurde im Rat die Umleitung während des Brückenbaus. Laut Dausch kommen dafür nur klassifizierte Straßen in Frage. Eine Umleitung zwischen Mühlheim und Fischingen funktioniere nicht, warnte Barbara Klaussner (CDU). Jürgen Huber (FWV) hält die Gemeindeverbindungsstraße auch nicht für geeignet. Es wäre ein Unding, wenn dort Lastwagen verkehrten. Die Umleitung müsse noch im Detail besprochen werden. "Die Kritik nehmen wir mit", sagte Osieja. Momentan stünden jedoch andere Problem im Fokus.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig, wegen der Kostenbeteiligung am Neubau und der Unterhaltung der Neckarbrücke mit dem Landkreis eine Vereinbarung abzuschließen. Die Mittel müssen im Haushaltsplan 2021 eingestellt werden.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.