Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Schule und Beruf sind eng miteinander verzahnt

Von
Schulleiter Christian Gronauer (Zweiter von rechts) freut sich über die guten Leistungen der Absolventen. Foto: Steinmetz Foto: Schwarzwälder Bote

Sulz. Die Schüler des Berufskollegs I und II bekamen am gestrigen Dienstag ihre Zeugnisse und feierten ihren Abschluss. Der Leiter der Berufsschule Oberndorf-Sulz, Christian Gronauer, freute sich, dass etliche Schüler für sehr gute Leistungen ausgezeichnet werden konnten.

Zu Beginn der Feier zitierte er den griechischen Philosophen Platon: "Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber nichts lernen zu wollen." Der eine oder andere habe das mehr oder weniger beherzigt. Lernen sei mit Schmerzen verbunden. Deshalb müsse ein Verständnis für den Sinn dafür entstehen.

Profitiert hätten die Schüler von der engen Verzahnung von Schule und Beruf. Die Kenntnisse, die sie in den drei Übungsfirmen gewonnen hätten, könnten die Schulabgänger sowohl für den kaufmännischen Beruf als auch das Studium anwenden.

"Für euch war es gewinnbringend", stellte auch Berufsschullehrer Bernhard Tischler fest. Es sei kein verlorenes Jahr gewesen. Erfreulich war: Das BK2 haben alle bestanden und damit die Fachhochschulreife erlangt.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.