Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Sanierung der Neckarbrücke erst im zweiten Quartal 2021

Von
Die Brücke über den Neckar wird im kommenden Jahr saniert.Foto: ah Foto: Schwarzwälder Bote

Sulz-Mühlheim (ah). Um etwa drei Monate verzögert sich der Baubeginn der Brücke über den Neckar Richtung Fischingen/Sulz. Nicht zum ersten Mal stand dieses Thema auf der Tagesordnung des Mühlheimer Ortschaftsrats, der am Mittwoch in der Mühlbachhalle tagte. Bereits im Jahr 2013 wurde erklärt, dass die Sanierung der Neckarbrücke umgehend in Angriff genommen werden müsse. Geplant ist, dass die Brücke zerlegt und dann Stück für Stück abgetragen wird. Dabei soll verhindert werden, dass Teile in den Neckar fallen.

Beginn der Bauarbeiten ist voraussichtlich im zweiten Quartal 2021. Während der Bauzeit von etwas über einem Jahr muss der Verkehr umgeleitet werden. Die Stadt und die betroffenen Ortsverwaltungen würden zeitnah ins Bild gesetzt und in den Abwägungsprozess hereingenommen, teilte Ortsvorsteherin Barbara Klaussner mit. Bedenken der Bevölkerung würden ebenfalls aufgenommen.

Weitere informierte die Ortsvorsteherin über den Abriss eines Wohnhauses mit Ökonomieteil hinter dem Pfarrhaus. Dort sei der Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage geplant. Für dieses Gebiet gebe es keinen Bebauungsplan, die Umgebungsbebauung sei daher maßgebend. Bei der Nachbaranhörung habe es für dieses Vorhaben keine Einwände gegeben. "Besser kann es gar nicht sein", stellte sie fest.

Das Interesse an den Häusern auf dem "Steeb-Platz" in der Fischinger Straße war in den vergangenen Monaten enorm. Wie zu hören ist, soll hier in ein bis zwei Monaten der Start erfolgen. Die Ortsvorsteherin hatte mit dem Verkäufer Kontakt aufgenommen und erfahren, dass die meisten der Doppel- und Reihenhäuser verkauft wurden.

Auch über den Stand der Geländeauffüllung berichtete Barbara Klaussner, nachdem bei einer nichtöffentlichen Sitzung im Mai Ortschaftsräte nachgefragt hatten. Auch Anwohner waren an der Geländeauffüllung gleich hinter dem Neubaugebiet "Fischinger Steige II" interessiert. Hierzu gab die Ortsvorsteherin bekannt, dass die Frist noch einmal auf einen nicht bekannten Termin verlängert wurde. Damit soll der Investor die Möglichkeit erhalten, dass das Aushubmaterial auch von anderen Baustellen aus der Umgebung bezogen werden kann. Das sei ökonomisch und ökologisch sehr sinnvoll.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.