Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Riesen Bohrer am Mühlbach im Einsatz

Von
Ein Bohrer von besonderem Format zieht die Blicke in Renfrizhausen auf sich. Fotos: ah Foto: Schwarzwälder Bote

Zur Großbaustelle avanciert die Brücke über den Mühlbach in der Herrenstraße. Aktuell ist dort eine "Bohrmaschine" im Großformat im Einsatz, die Löcher im Bereich und am Rand des Mühlbaches in den Untergrund treibt, um das Fundament zu sichern.

Sulz-Renfrizhausen (ah). Löcher bei einem Umfang von rund 70 Zentimeter müssen zwischen vier und neun Meter in den Boden getrieben werden, um die Standfestigkeit der späteren Brücke zu sichern. Dazu musste für das Bohrgerät eine Insel mitten in den Mühlbach gebaut werden, wegen der Erschütterungen. Ortsvorsteher Reiner Kimmich gab in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrats die neuesten Erkenntnisse bekannt, die er erst am Nachmittag des gleichen Tages bei der wöchentlichen Zusammenkunft erfahren hat.

Baustelle im Zeitplan

Auch wenn es diverse Probleme durch eine Wasserleitung gab, von der bis heute noch niemand so recht weiss wo sie herkommt, und dazu Probleme mit dem Bohrer, so sind die Arbeiten doch voll und ganz im Zeitplan. Aktuell geht es lediglich etwas hektisch zu, da das Bohrgerät schon an anderer Stelle zum Einsatz kommen müsste.

Reiner Kimmich teilte den Ortschaftsräten mit, dass versucht wird, bis zum gestrigen Freitag die Bohrarbeiten abzuschließen – wohl auch, um die Situation des Mühlbaches zu verbessern. Teile des Bohrers liegen im Mühlbach, dazu Gitter zu Bewehrung der Pfeiler, die in die Löcher eingelassen werden. Sollte es eine Schlechtwetterperiode geben, könnte dies gefährlich werden. Daher sei es wichtig, die anstehenden Arbeiten des Bohrgerätes zu beenden.

Sobald das Bohrgerät abgebaut ist, wird auch die kleine Insel komplett abgeräumt. Um zu verhindern, dass der Mühlbach weiter Schmutzwasser führt, das durch die Arbeiten entsteht, wurde auf Wunsch der Naturschutzbehörde ein kleines Rückhaltebecken gebaut. Dabei teilte der Ortsvorsteher mit, dass die Betonplatte neben der Straße abgebaut wird und danach ein Parkplatz angelegt werden soll.

Stelen als Bestattungsform

Gedanken machten sich die Ortschaftsräte über die Möglichkeiten der Bestattungen auf dem Friedhof. Kimmich hatte sich über Stelen informiert, wie sie unlängst auf dem Kirchberg gebaut werden. Wichtig sei, dass diese zum Friedhof neben der Michaeliskirche passen. Hier gelte es jedoch abzuklären, ob solche Gräber im Bereich Sulz möglich sind. In naher Zukunft will Martin Sackmann, der im Stadtbereich für die Friedhöfe zuständig ist, bei einer Begehung auf dem Friedhof dabei sein und den neuen und wiedergewählten Ortschaftsräten erklären, was in Renfrizhausen alles machbar ist.

Bei diesem Thema kamen die Ortschaftsräte auch auf die einzige Zufahrt zu sprechen, die es zum Friedhof gibt. Noch immer sei es abenteuerlich, wie in der Sackgasse geparkt werde. Einig waren sich die Ortschaftsräte darüber , dass die große Hecke, die in die Fahrbahn hineinragt, so geschnitten werden muss, dass sie nicht behindert.

Unter dem Punkt "Bekanntgaben" teilte der Ortsvorsteher mit, dass am 20. Juni eine Oldtimerrallye des ADAC Horb durch Renfrizhausen auf den Kirchberg führt. Weiter finden an der Mühlbachhalle zwei Arbeitseinsätze statt. Als Termin wurde der 24. Mai vorgemerkt.

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.