Die Piraten finden eine geheimnisvolle Schatzkarte in der Flaschenpost. Foto: Huß Foto: Schwarzwälder-Bote

Unterhaltsames "Fernsehprogramm" beim Stammesabend in Dürrenmettstetten

Sulz-Dürrenmettstetten (pac). Den Samstagabend gemütlich vor dem Fernseher verbringen und abenteuerliche Sendungen anschauen – das bot der Verein christlicher Pfadfinder (VCP) Dürrenmettstetten beim Stammesabend in der Gemeindehalle. "Komm mit ins Abenteuerland" war die Aufforderung an die Gäste, und die bekamen einiges zu sehen.

So blieb das Moderatorenteam Ann-Kathrin Wössner und Mario Kirschbaum, die gemütlich auf dem Sofa saßen und durchs Programm zappten, gleich bei einem "Tanz vom anderen Stern" hängen. Die jüngste Sippe des VCP, die "Grizzlys", eröffneten so den unterhaltsamen Abend.

Die Gruppe der "Eisbären" rappte als Piraten, überwältigte einen Tiger und fand letztendlich einen tollen Schatz, der gleich mit den Zuschauern geteilt wurde. Mit einem kurzen Blick in das Nachrichtenstudio der "Wölfe" erfuhr das begeisterte Publikum, dass das Milliardenprojekt "Brückenbau von Mettstett nach Sulz" fertiggestellt werden konnte. Damit sei das Problem der lästigen langen Busfahrt der Schüler nach Sulz endlich gelöst. Die "galoppierenden Pferde" boten danach einen lustigen Tanz auf die passende Countrymusik "Cotton Eye Joe". Die Gruppe der "Garfields" trieb mit Handpuppen allerhand Schabernack, dargestellt als Videodreh.

Die Gruppe der "Huskys" hat sich mittlerweile aufgelöst, und ihre Abschlussfahrt nach London im Frühjahr wurde in einem Bildervortrag gezeigt. Zwischendurch gab es Impressionen vom Pfingstlager in Bühlingen und dem Landeslager in Hegau. Eine kurze Andacht hielt Andreas Huß. Zu guter Letzt bot das Stammesteam noch eine völlig andere Märchenfassung von Rotkäppchen und dem bösen Wolf. Da plante die Großmutter schon mal einen Banküberfall, während der Bär von einem Schlepper im Wald angefahren wird.