Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Krimi soll Lust auf Jakobsweg wecken

Von
Herbert Noack mit Inga Elsayed bei der Vorstellung seines Buches Foto: Schwarzwälder-Bote

Sulz. Der "Albtraum Jakobsweg" geht weiter. In der Cafeteria der Erlebniswelt Blass konnte Herbert Noack seinen Fortsetzungsroman einem breiten Publikum vorstellen. Die Lesung fand auf Initiative von Inga Elsayed statt.

Der in Vöhringen wohnende Noack, selbst Jakobspilger von 2002 bis 2017, hat vor Kurzem nach 2330 Kilometern sein Ziel Santiago de Compostela erreicht. Schauplätze des neuen Romans sind Konstanz, Beuron und hauptsächlich die Wegstrecke von Le Puy-en-Velay bis Moissac in Frankreich, die Via Podiensis. Der Raum war abgedunkelt, nur ein schwaches Licht erhellte den Autor und sein aufgeschlagenes Buch. Und gleich mit einem Mord in einer Kirche führte Noack die Zuhörer wieder in die Krimiwelt im Kirchenmilieu ein. Eigene Erfahrungen und Erlebnisse haben ihren Niederschlag gefunden. Noack nahm die Zuhörer nicht nur akustisch mit auf den Jakobsweg, sondern auch optisch, denn die wichtigsten Orte der Handlung erschienen in Fotografien. Beeindruckende Landschaftsaufnahmen unterstrichen das einsame Wandern im Pilgermodus durch das menschenleere Aubrac.

Man begleitete Sarah und Franz Herzog, konnte ihren Unmut über die Reisebegleitung durch den Exgeneral Volker nachvollziehen und erlebte als Außenstehender die lauernde Gefahr durch einen unbekannten Fremden. Jemand versuchte, sie vom Weg abzubringen, und waren die Hilferufe nur Einbildung?

Immer wieder stieg die Spannung – ein wahrer Hörgenuss in allen der sieben ausgewählten Teilen. In einer Herberge zieht Sarah nachts aus dem Schlafsaal aus und richtet sich versteckt in der Bibliothek ein. Sie erwacht von aufgeregten gedämpften Stimmen ganz nah bei ihr. Die Zuhörer hielten unwillkürlich den Atem an, erst recht im Kapitelteil, als ein Fremder in Beuron in das Schlafgemach des Abtes eindringt und "nach dem guten, alten Stück" sucht, das dieser selbst im Schlaf behütet. Ein großes Messer blitzt auf. Der Autor hatte die Erwartung noch gesteigert durch die genaue Beschreibung der wunderschönen Tür, deren Klinke doch endlich niedergedrückt werden sollte.

Noack verstand es, durch eingestreute Informationen, Berichte und heitere Episoden die Besucher mitzunehmen. Das Buch "soll Anregungen geben, etwas nachzuschlagen und Lust machen, selbst auf den Jakobsweg zu gehen".  "Albtraum Jakobsweg" ist erschienen im Verlag BoD-Books on Demand.

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.