Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Koordination und Schusstechniken

Von
Die Nachwuchskicker sind bei den Übungen mit großem Eifer dabei.Foto: Schwind Foto: Schwarzwälder Bote

Zum Sommerferienende kam noch einmal Leben auf das Sportgelände des Sportverein (SV) Fischingen. Da stand nämlich wieder das Highlight im Jugendbereich – das Fußball-Jugend-Camp des SV Fischingen – in der bereits elften Auflage an.

Sulz-Fischingen. Die 25 Teilnehmer kamen dieses Mal alle vom eigenen Jugendbereich. Corona-bedingt haben die Jugendfußballer in diesem Jahr schon reichlich auf den Fußball verzichten müssen, deshalb war die Vereinsleitung froh, nach den Lockerungen das Camp durchführen zu dürfen. Mit vier Mädchen ist die Mädchenquote zwar noch niedrig, aber die vier behaupteten sich prächtig gegenüber der männlichen Konkurrenz.

In bewährter Form organisierte der Vorsitzende Karl-Heinz Mysliwietz in Zusammenarbeit mit Jugendleiter Stefan Schröder das Event. Unterstützt wurden die beiden von den Trainern Ralf Eggenweiler und Bryan Wesse im Team eins, Ralf und Frank Rebmann im Team zwei, das dritte Team bildeten Sven Rebmann und Markus Eggenweiler.

Bevor es am Samstag losging, bekam jeder Teilnehmer das begehrte Trikot mit dem Vereinswappen des SV Fischingen – in diesem Jahr in Weiß. Außerdem gab es für jeden einen eigenen Fußball zum Trainieren, den man am Ende mit nach Hause nehmen durfte. Nach dem Einteilen in drei Gruppen startete das Event bei bestem Wetter.

An drei Stationen, welche die Jugendspieler durchlaufen mussten, gab es Übungen zur Verbesserung der Koordination und der Kondition sowie zum Trainieren verschiedener Schusstechniken. Bei der letzten Station wurden Standardsituationen geübt. Ergänzend mussten sich die Jugendfußballer noch durch den Zirkeltraining-Parcours kämpfen.

"Jugendarbeit ist das Schönste, was es gibt", meinte Frank Rebmann, einer der Trainer, der ebenfalls die Fischinger E-Jugend trainiert.

Die Trainingseinheiten dauerten immer eine Dreiviertelstunde mit einer anschließenden willkommenen Pause von einer Viertelstunde. Die Stille auf dem idyllisch neben dem Neckar gelegenen Sportplatz wurde immer wieder durch die Motivationsrufe der Trainer unterbrochen: "Bewegen! Spielen! Komm, schnell! Abspielen!".

Die Bambinis trainierten währenddessen Einwürfe, wobei im Eifer des Gefechtes die kurze Hose auch schon mal weit unter die Taille rutschte. Die verantwortlichen Trainer achteten aber auch stets darauf, dass ihre Schützlinge bei der Hitze immer genug zu trinken hatten. Zwischendurch gab es Obstpausen. Der SV Fischingen bot wie in jedem Jahr eine Vollverpflegung für die kleinen Nachwuchskicker an.

Jubiläum im nächsten Jahr

Das traditionelle Schnitzelessen am Sonntag fiel in diesem Jahr allerdings wegen der Pandemie für die Öffentlichkeit aus. Nur die Eltern durften nach vorheriger Anmeldung und mit dem gebührenden Abstand am Essen teilnehmen.

Nach eineinhalb Tagen Fußball satt waren vor allem die kleinsten Bambinikicker bei der Hitze doch ganz schön platt. Unter den älteren Jugendspielern gab es sehr viele "Wiederholungstäter", der eine oder andere hat schon ganze Trikotsätze aus den vergangenen Jahren.

Sie freuen sie aber jetzt schon wieder auf das zwölfte Event im nächsten Jahr. Da der SV Fischingen im kommenden Jahr sein hundertjähriges Bestehen feiert, bleibt abzuwarten, ob sich dies auch beim Sommercamp bemerkbar macht. "Die Trikots werden im kommenden Jahr auf jeden Fall den Schriftzug des Jubiläums erhalten", weiß Vorsitzender Mysliwietz schon jetzt.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading