Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Kinder zaubern Adventsatmosphäre in Raum

Von
Mit viel Elan sind die Kinder bei ihrer Darbietung dabei. Foto: ah Foto: Schwarzwälder Bote

Sulz-Glatt (ah). Die Augen der Kinder strahlten genauso wie die Kerzen, die sie in den Kursaal hineintragen durften: Die Kinder des Kindergartens Glatt eröffneten am Samstag den traditionellen Adventsbasar und erfreuten damit viele Gäste und Besucher.

Diese wollten entsprechend der Tradition nicht nur die schönen Dinge vor Weihnachten erstehen, sondern auch dem Nachwuchs des Dorfes zuschauen, der sich richtig wohl fühlte. Viel Atmosphäre zauberte zunächst ein Gesangsduo in den Raum, das mit viel Gefühl an den verstorbenen Leonhard Cohen erinnerte. Das "Halleluja" ließ die Gespräche am Tisch verstummen, andächtig genossen alle miteinander den Gesang der jungen Frauen.

Nach dem Lied über die anstehende Weihnachtszeit standen die Kindergartenkinder im Mittelpunkt. Sie besangen, wer die vier wichtigsten Männer in der Advents- und Vorweihnachtszeit sind. "Vier Männer gibt es im Advent, die eigentlich ein jeder kennt", schallte es durch den Raum. Angefangen mit dem Heiligen Nikolaus, stellten die Kinder mit ihren Erzieherinnen den Nussknacker vor –­ und auch den Schneemann, der hoffentlich bald selbst gebaut werden kann. Der vierte Mann in dem Quartett ist ein Mann, der an diesem Tag in den Mittelpunkt gestellt wurde.

Der Pfefferkuchenmann lebt im Lebkuchenhaus, und vom Schornstein schaut die Zuckerwatte raus. Das spielten die Kinder nach und zeigten jeweils stolz ihren Pfefferkuchenmann. "Der ist süß und lecker, denn er kommt vom Zuckerbäcker", hieß es. Dies durften die Kleinen auch unmittelbar probieren.

Das Gesamtangebot wurde diesmal reduziert

Der Tag ging gemütlich weiter, und die Besucher konnten das eine oder andere erstehen. "Weniger ist manchmal mehr", meinte Kindergartenleiterin Katrin Hoffmann. Sie machte darauf aufmerksam, dass das Gesamtangebot reduziert wurde –­ nicht, weil die Eltern und Kinder nicht basteln wollten, sondern weil der Abverkauf in Zeiten, wo es tagtäglich Angebote über Angebote gibt, nicht mehr so groß ist.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading