Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Instrumental ausgedrückte Emotionen erreichen die Herzen

Von
Akkordeonorchester und Gemischter Chor bei der gemeinsamen Zugabe Foto: Vögele Foto: Schwarzwälder Bote

Sulz. Mit seinem Konzert in der St.-Johann-Kirche überreichte das Akkordeonorchester des Musikvereins Sulz einen bunten Blütenstrauß an die vielen Besucher, umwunden von einem feinen Tongeflecht des Hobbymännerchores und des Gemischten Chores von Sigmarswangen.

Ein besonderes Flair nahm die Zuhörer gefangen, passend zur "musikalischen Reise voller Emotionen", wie Ellen Däuble in ihrer Begrüßung ankündigte. Den Auftakt gestaltete das Jugendakkordeonorchester unter Leitung von Ramona Merk, erweitert um zwei Gastspieler aus Göllsdorf mit ihrem Stück "Echoes". Mit dieser anspruchsvollen Komposition erreichten die Spieler beim Kreiswertungsspiel das Prädikat "hervorragend", was auch von den Zuhörern so empfunden wurde, gemessen am Beifall.

Berührend vernahm man den Kummer um die verstorbene Liebste Suliko in einem georgischen Volkslied, vorgetragen vom Hobbymännerchor unter Angelika Stierle. Ein leichtes Raunen ging durch den Raum, als 15 Männerkehlen mit "Heimatlos" an Freddy erinnerten, und lächelnd folgte man dem Schlager "Ich will nicht wissen wie du heißt". Mit "Heal the World" von Michael Jackson strebte der erste Teil seinem Höhepunkt zu, ausdrucksstark interpretiert von Sabine Rebmann und begleitet von Ramona Merk am Keyboard. In der Pause erwartete die Gäste ein Fingerfood-Büffet mit Bewirtung durch die Stadtkapelle.

Mit "Highland Cathedral" ließen sich die Hörer danach vom großen Orchester unter Leitung von Ramona Merk in die schottischen Highlands entführen und genossen die musikalisch ausgedrückte Harmonie und Eleganz der Bauten des italienischen Architekten Palladio. Erreichte schon das "Spirit if Life", die lautmalerische Darstellung verschiedener Lebensaspekte, die Lauschenden, so konnten sie sich in den "Three Roses" dem meditativen Charakter hingeben. Absolute Stille herrschte, die Musik kam an. Unter die Haut ging das Hauptthema aus der Fantasyserie "Game of Thrones".

Emotionen weckte auch der gemischte Chor, geleitet von Reiner Breil. Fröhlicher Natur waren Titel wie "Wir singen für dich" und "Schenke ein Lächeln". Bewegend erreichte die fein intonierte "Rose" die Herzen. Ebenso der "Frieden" und die Hymne an die Zukunft, "Ihr von morgen", ein Meisterwerk von Udo Jürgens.

Mit dem gemeinsamen Liebeslied "My Secret Lovesong" als Zugabe endete ein feinfühliges, ansprechendes Konzert, das mit sehr viel Beifall belohnt wurde.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.