Die Hexen werfen bei ihrem Tanz mit den Flammen schaurige Schatten. Die Flammen lodern unter dem Kessel. Fotos: Cools Foto: Cools

Dunkle Gestalten kriechen aus allen Ecken und Winkeln der Stadt. Schultes wird abgeführt. Mit Video

Sulz - Flammen züngeln, Funken sprühen, und schaurige Gestalten tanzen zwischen Feuer und Rauch: Wenn die Hexen auf den Marktplatz strömen, müssen sich die Sulzer in Acht nehmen. Ganz besonders der Bürgermeister, denn mit dem Donnerschlag bricht sein letztes Stündlein an.

Bedrohlich langsam schleichen die Hexen an den Zuschauern vorbei. Die Fackeln in ihren Händen lassen ihre Masken unheimliche Schatten werfen. Während eine Hexe mit wehendem Haar vom Becherberg herunter "fliegt", bilden die anderen einen Kreis um das gleißende Feuer unter dem Kessel. Rot und grün tanzen die Flammen zu schaurigen Klängen durch die Nacht und die Hexen um sie herum. Wer unter den Zuschauern unachtsam ist, der bekommt eine neue Frisur verpasst, die Schnürsenkel verknotet oder verliert die ein oder andere Habseligkeit.

Auch Schultes Gerd Hieber verliert an diesem Abend etwas: sein Amt als Bürgermeister – wenn auch nur für einige Tage. Bevor er jedoch in Hannikels Ketten gelegt und vom Polizeischantle abgeführt wird, werden ihm noch die Leviten gelesen.

Vom Zunftmeister Thomas Freund gibt’s nur scheinbares Verständnis: "Mit Versäumnisse muss au die Stadt omganga, wie lang isch au des mit dem schnella Internet ganga", meint er.

Und dann bekommt Hieber richtig sein Fett ab, denn "jetzt wo die Datenautobahn funktioniert perfekt, fehlet die Gäscht, da koiner die Umleitung tscheckt", spielt Freund auf die langwierige und nervenaufreibende Sanierung der Glatttalstraße an. "Dofür kann ma dich net grad loba, drom hen mir dich au deines Amtes enthoba", bekommt der Schultes die Erklärung für seine Absetzung serviert. Da hilft es auch nicht, dass Hieber die Verfehlungen von Freund aufdeckt, etwa wie dieser so dünne Lebkuchen fabriziert hat, dass man durch sie "d Zeitung lesa" konnte.

Hieber verliert letztlich nicht nur das Wortgefecht, sondern wie erwartet auch den Kampf um den "Stadtthron". Wehren hilft nicht, er wird abgeführt. Und die Hexen werfen triumphierend den Kopf in den Nacken, während sie weiter mit den Flammen tanzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: