Beim Fasten mit Ute Traichel (zweite von links) sind die Teilnehmerinnen entspannt und haben auch ihren Spaß. Foto: Vögele Foto: Schwarzwälder-Bote

Entschlacken, auftanken und abnehmen: 14 Männer und Frauen üben eine Woche lang Verzicht

Von Ingrid Vögele

Sulz. Die Märzensonne lockt, in den Schaufenstern wird die neue Mode begutachtet und begehrt, aber in den Wintermonaten zu üppig gegessen und kaum bewegt, ist der Traum von der kleinen Kleidergröße schnell ausgeträumt. Also höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen

Unter der Leitung der Ernährungsberaterin Ute Traichel treffen sich 14 Männer und Frauen, um ihren Körper einem Frühjahrsputz durch Heilfasten zu unterziehen.

Eingeleitet wird die Fastenwoche mit einem Entlastungstag. Nach der Darmreinigung ist das Hungergefühl bereits verschwunden.

Der erste Fastentag plagt jedoch mit Kopfweh und Übelkeit. Am zweiten Tag ist alles wie weggeblasen. Schwer fällt der Verzicht auf Kaffee, auch Müdigkeit stellt sich ein. Darüber sprechen die Teilnehmer bei den abendlichen Treffen. Gemeinsam leidet man schließlich leichter.

Wer weiß schon, was ein Senffußbad oder ein Leberwickel ist? Solche und andere wohltuende unterstützende Maßnahmen helfen, den anfänglich auftretenden Unpässlichkeiten zu begegnen. Neben dem Erkunden nach dem persönlichen Wohlbefinden und dem Austausch von Tipps wird bei den Zusammenkünften der Tagesablauf vorgestellt. "Am besten ist, man nimmt Urlaub, auch von der Familie", sagt eine Teilnehmerin. Doch das ist kaum möglich. Es sind auch Faster dabei, die verantwortungsvoll in einer Klinik arbeiten oder in der Landwirtschaft im Moment voll im Stress sind.

So langsam stellt sich das Wohlbefinden ein, obwohl alle nur Gemüsebrühe und Tee zu sich nehmen. Die abendlichen Treffen werden immer länger und lebhafter.

Die Wanderung am Samstag fällt den Fastern leicht. Höhepunkt sind die gemeinsamen Stunden am Sonntag, sinnigerweise über die Mittagszeit. Körperübungen, Massage, Entspannungsmusik, meditative Texte führen weg von den Zwängen des Alltags. Der letzte Abend, von allen mit "was, schon vorbei? Schade" kommentiert, befasst sich mit den Aufbautagen und der richtigen Ernährung danach. "Ein Gefühl wie neugeboren, aufgetankt, endlich etliche Pfund leichter, wieder neu ausgerichtet" sind die Kommentare der Teilnehmer und für einige die Motivation, diesen Kurs wieder zu besuchen.