Die Feuerwehr brachte die Lage rasch unter Kontrolle. Foto: Steinmetz

Dicke Rauchwolken dringen aus Gebäude. Kein Brand. Einsatzkräfte haben Lage rasch unter Kontrolle.

Sulz-Fischingen - Aus dem Fischinger Bauhofgebäude in der Römerstraße drang am Donnerstag gegen 10 Uhr Rauch. Die Feuerwehr wurde alarmiert.

Die Fischinger Abteilung war zuerst vor Ort, bekam dann aber schnell Unterstützung von den Wehren Sulz, Mühlheim, Renfrizhausen und Bergfelden. Zu einem Gebäudebrand kam es nicht: Ursache für die Rauchentwicklung war ein, wie vermutet wird, defekter elektrischer Heizkörper. Ob er eingeschaltet war, konnte Pressesprecher Armin Wöhrle nicht sagen.

Die Feuerwehrmänner holten ihn mit Atemschutz schnell aus dem Haus und löschten ihn ab. Allerdings brannte ein Mülleimer, und dieser verursachte nach Auskunft der Polizei doch einen beachtlichen Rußschaden, der ersten Schätzungen zufolge zwischen 20.000 und 30.000 Euro liegen könnte. Die Feuerwehr setzte einen Entlüfter ein. Danach wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert, ob noch Glutnester vorhanden waren.

Im Nebenraum hat das DRK Sulz-Nord seine Garage. Der stellvertretende Bereitschaftsleiter Edwin Bailer überzeugte sich, dass das Rot-Kreuz-Fahrzeug keinen Schaden genommen hat. "Im Auto befindet sich das Wichtigste", meinte er. Man werde allenfalls Verbandsmaterial austauschen und eventuell noch den Raum streichen müssen.

Das Bauhofgebäude soll saniert werden, wie Ortsvorsteherin Rita Seitz, die ebenfalls vor Ort war, mitteilte. Vorgesehen sei, dass in diesem Jahr das Dach erneuert und das Gebäude außen verputzt werde. Mit den vorbereitenden Arbeiten sei bereits begonnen worden. Die Innenrenovierung war bisher nicht geplant.

Im Einsatz waren insgesamt 35 Feuerwehrmänner, die mit acht Fahrzeugen ausgerückt waren.

 
    Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: