Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Firma Kipp wirbt um Facharbeiter der Zukunft

Von
Die Firma Kipp stellt den Jugendlichen die Ausbildungsmöglichkeiten vor. Foto: ah Foto: Schwarzwälder Bote

Sulz–Holzhausen (ah). Zu einer runden Sache wurde der "Azubi-Infotag" bei der Firma Kipp in Holzhausen. Zahlreiche Jugendliche besuchten die Veranstaltung, mal mutig allein, mal mit den Eltern oder auch mit Kumpeln und den Freundinnen. Die Spannung war groß auf beiden Seiten.

Von der Firma Kipp warteten Ausbildungsleiterin Evelyn Wilhelm auf die Interessierten. Mit dabei waren Daniel Hütter, der die jungen Leute in der Lehrwerkstatt ausbildet, sowie Andreas Tomascko, der für den Bereich Lagerlogistik verantwortlich ist. War der Besuch anfangs noch etwas zaghaft, war am Spätnachmittag dann richtig viel los. Im Empfangsbereich konnten sich die Jugendlichen auch von den Lehrlingen beraten lassen. Es warteten Gummibärchen, der Foto-Automat sowie Tischfußball auf sie. Die Firma Kipp hat erkannt, dass es in Zeiten der demografischen Veränderung immer schwerer wird, geeigneten Nachwuchs zu gewinnen, der mit Ehrgeiz seine beruflichen Ziele verfolgt.

Bernd Plocher und Heinrich Kipp, der sich mit Sohn Niklas vom großen Interesse der jungen Leute überzeugte, wissen, dass eine wachsende Firma qualifizierte Mitarbeiter in allen Bereichen braucht. So müssen die Qualifikationen bei den leitenden Mitarbeitern genauso stimmen wie bei den Mitarbeitern in der Fertigung.

Die Firma Kipp hat zuletzt in die Lehrwerkstatt investiert, die Fläche wurde nahezu verdoppelt, und zusätzliche Maschinen wurden angeschafft. Aktuell gibt es 44 Auszubildende in 13 Berufen, im September 2019 werden 14 neue Auszubildende eingestellt. Die Ausbildungsquote ist von bisher zwölf auf 15,5 Prozent gestiegen.

Die zahlreichen Besucher, darunter weit mehr als 100 Jugendliche, wurden über die Ausbildungsmöglichkeiten der Firma Kipp informiert, beispielsweise über die Berufe Industriemechaniker, Werkzeugmacher, Verfahrensmechaniker, Zerspanungsmechaniker, Mechatroniker, Fachkraft für Lagerlogistik, Technischer Produktdesigner oder Industriekaufmann.

Immer wieder gab es Führungen durch den Betrieb. Die Lehrwerkstatt konnte in eigener Regie erkundet werden. "Für die Firma ist ein gesunder Mix sehr wichtig", stellte Bernd Plocher fest. Er betonte, dass es auch möglich ist, ein Praktikum zu absolvieren. Die Firma Kipp ist über die Region hinaus bekannt und hat sich zum größten Arbeitgeber im gesamten Bereich der Stadt Sulz gemausert.

Viel Lob gab es für das Ausbilderteam mit Evelyn Wilhelm, Daniel Hütter und Andreas Tomaschko an der Spitze, die den Azubi-Tag organisiert hatten. Informationen wurden von beiden Seiten ausgetauscht, und die ersten Gespräche wurden zwischen den potenziellen Lehrlingen und den Ausbildern geführt. Die Ausbilder standen den Besuchern fortwährend Rede und Antwort.

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.