Unterhaltung: Senioren lauschen Sigrid Maute und fühlen sich an Kindheit erinnert

Sulz-Sigmarswangen. Einen Nachmittag mit der professionellen Märchenerzählerin Sigrid Maute aus Balingen haben die Sigmarswanger Senioren im Sportheim erlebt.

Otto Bienert eröffnete das Programm mit einem Februar-Gedicht, und Pfarrer Thomas Hämmerle sprach in seiner Andacht über den Wochenspruch und schloss mit den Worten "Hell und licht soll es werden in uns und in unseren Beziehungen".

"Weißt du noch, wie sie begannen? Märchen der Welt…": So leitete dann Bienert über zum Motto des Nachmittags und übergab das Wort an Sigrid Maute.

Märchen wollten die Zuhörer nachdenklich machen. Und es mache einen Unterschied, ob man ein Märchen lese, es vorgelesen oder erzählt bekomme. Beim Erzählen werde ein Märchen lebendig, erklärte Sigrid Maute den Senioren.

Im ersten Märchen erzählte sie von der Wahrheit, die durch die Straßen der Stadt ging und von keinem ins Haus gelassen wurde. Dann begegnete sie dem Märchen, das der Wahrheit herrliche Kleider borgte. Seitdem gehen Wahrheit und Märchen zusammen und sind bei Menschen beliebt. Bei der anschließenden Kaffeepause entwickelte sich eine rege Gesprächsrunde.

Danach weckte Sigrid Maute durch das Anzupfen der Lamellen einer Kalimba wieder die Aufmerksamkeit der Senioren. Mit dem thüringischen Märchen "Das Waldkind" trug sie das Erlebnis einer armen Bauersfrau im Wald vor. Diese wird für ihre Hilfsbereitschaft reichlich belohnt.

"Rapunzel" als ein Favorit

Im folgenden Märchen der Brüder Grimm "Der arme Müllerbursch und das Kätzchen" ziehen drei Müllerburschen aus, um die Gunst des Müllers zu gewinnen. Der dritte, Hans der Kleinknecht, den sie für dumm hielten, ist nach der Heimkehr der Glückliche.

In einem schottischen Märchen wird der verzauberte Feenritter "Tam Lin" von einer schönen Grafentochter gerettet. "Was sind ihre Lieblingsmärchen?", fragte Sigrid Maute die Gäste. Von den genannten griff sie "Rapunzel" heraus und trug einfühlsam die Geschichte von Rapunzel, der Fee und dem Königsohn vor. Abschließend wählte Maute besonders für die Biertrinker unter den Anwesenden ein Biermärchen aus: "Der Zwerg und das Fass Bier." Mit viel Applaus bedachten die Senioren die Erzählkünstlerin, die sie auf gekonnte Weise viel Bekanntes aus ihrer Kindheit wiedererleben ließ.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: