Sulzer Bienenzüchter richten den Württembergischen Imkertag aus

Sulz (wh). Ein Höhepunkt steht für den Bezirksbienenzuchtverein Sulz auf dem Terminplan: Am Samstag, 13. April, sind die Imker Gastgeber für den großen Württembergischen Imkertag in der Sulzer Stadthalle.

Vorsitzender Otto Gönner teilte bei der Hauptversammlung mit, dass die Vorbereitungen für diese Veranstaltung so gut wie abgeschlossen sind. Nun gelte es, mit Unterstützung anderen Sulzer Vereine ein guter Gastgeber zu sein. Gesellschaftlicher Höhepunkt beim Imkertag ist der Auftritt von Heinrich Del Core am Abend.

Otto Gönner musste im Rahmen der Versammlung allerdings zugeben, dass die Vorbereitungen ihn und seine Frau sehr belasteten. Neben dem Programm mussten für die diversen Stände Partner gesucht werden. Gönner teilte mit, dass die zehn Sulzer Kindergärten bei dem Thema "Unsere Bienen" mitmachen. Die Arbeiten dazu werden bewertet und vorgestellt.

Mäßiges Ertragsjahr für die Sulzer Imker

Das vergangene Imkerjahr bezeichnete Gönner als als "sehr mäßig". Das Wetter wollte nicht so recht mitmachen, auch wenn der Start geradezu ideal war. Am 20. März vor einem Jahr gab es frühlingshafte 30 Grad, der April war wechselhaft, und ab Mai begann für die Bienen eine schwere Zeit. Es gab wieder keinen Waldhonig, und die Varroa-Milbe machte den Imkern zu schaffen. Insgesamt gab es für die Imker große Königinnenverluste.

An Terminen vorgesehen sind die Monatsversammlungen, der Württembergische Imkertag am 13. April, und der "Tag der Deutschen Imkerei" am 6./7. Juli. Im Juli ist außerdem noch ein Ausflug geplant.

Am Herzen liegt Otto Gönner die Nachwuchssituation, die sich noch nicht gebessert habe. Er freut sich, dass am Gymnasium eine Imker-AG gegründet wurde. Vielleicht gebe es über diese Arbeitsgemeinschaft eine Möglichkeit, Jugendliche zu gewinnen, meinte er.

Schriftführer Friedbert Fischer berichtete über die Veranstaltungen und im Detail über die Monatsversammlungen mit ihren jeweiligen Referenten. Es gab den Ausflug zum den Stuttgarter Fernsehturm und die Hockete für Daheimgebliebene.

Kassiererin Ursula Rebholz informierte die Imker über einen positiven Kassenbestand. Roger Rauch bestätigte als Kassenprüfer die Zahlen und bedankte sich im Namen der Versammelten bei Siglinde und Otto Gönner, die besonders in den vergangenen Wochen und Monaten Enormes geleistet hätten.