Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Ehemalige "Bausoldaten" machen fetzige Musik

Von
Die Mitglieder des Ensembles "Musica ‘85" sind in Sachsen beheimatet. Foto: Kirche Foto: Schwarzwälder-Bote

Sulz. Das Ensemble "Musica ‘85" gibt am Sonntag, 26. April, ab 10.15 Uhr in der evangelischen Stadtkirche in Sulz ein Konzert. Das Bläserensemble "Musica 85" entstand Anfang der 1980er-Jahre in Prora auf der Insel Rügen. Eine Gruppe von rund 400 Bausoldaten musste dort ihren Wehrdienst ableisten.

Die Bausoldaten waren Einheiten der Nationalen Volksarmee in der ehemaligen DDR, in denen die jungen Männer zusammengefasst wurden, die aus religiösen oder ethischen Gründen den Wehrdienst mit der Waffe ablehnten.

Viele von den zum großen Teil in christlichen Gemeinden engagierten jungen Männern hatten ihre Instrumente in die Kaserne mitgebracht, etwa 30 auch "ihr Blech".

Nach der Entlassung im Mai 1985 gründeten acht der ehemaligen Bausoldaten das Ensemble "Musica 85", zu dem in der Zwischenzeit Geschwister und Kinder hinzugekommen sind.

Die überwiegend in Sachsen beheimateten Bläser und Bläserinnen treffen sich zweimal jährlich zu einem Konzertwochenende, zu dem immer auch die musikalische Gestaltung eines Gottesdienstes gehört. In klassischer Blechbläser-Besetzung wird geistliche, festliche und fetzige Musik alter und neuer Meister zu Gehör gebracht.

Mitgegründet wurde die Bläsergruppe von Andreas Busch, der bis zu seinem Tod der musikalische Leiter des Ensembles war.

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.