Nadja Keucher verabschiedet Französisch-Dozent Friedrich Kanus mit einem Präsent. Foto: Steinmetz Foto: Schwarzwälder Bote

VHS: Friedrich Kanus verabschiedet sich als Dozent

Sulz. Friedrich Kanus hat an der Sulzer Volkshochschule seinen letzten Französisch-Kurs gehalten. Nadja Keucher von der VHS-Geschäftsstelle verabschiedete ihn am Donnerstag mit einem Präsent.

Den ersten VHS-Kurs hat Kanus 1977 gehalten, damals in einem Raum im Albeck-Gymnasium. Die Städtepartnerschaft mit Montendre in Frankreich hatte das Interesse an Französisch geweckt. Die meisten Teilnehmer – es waren an die 30 – wollten ihre Fremdsprachenkenntnisse auffrischen.

"Es war eine schöne Zeit", erinnerte sich Kanus, um gleich eine Anekdote zu erzählen. Ein Teilnehmer sei zumeist zum Kursende gekommen. Einmal habe er eine Flasche Sekt mitgebracht und nach kräftigem Schütteln den Korken knallen lasse. Das Geschoss traf eine Frau am Kopf – eine leichte Gehirnerschütterung sei die Folge gewesen. So gefährlich ging es im Kurs dann nicht mehr zu, aber die Geselligkeit wurde weiter gepflegt.

Friedrich Kanus war Französischlehrer am Albeck-Gymnasium. Nach dem Tod von Manfred Lampl, einem der Väter der Städtepartnerschaft, übernahm er das Amt des Partnerschaftsvorsitzenden in Sulz. In der Funktion fungierte er bei deutsch-französischen Treffen regelmäßig als Übersetzer, manchmal auf seine eigene humorvolle Art. Es konnte auch vorkommen, dass er, statt ins Deutsche zu übersetzen, einfach französisch weiterredete. Viele der Kursteilnehmer fanden Freunde in Montendre. Diese Partnerschaften, wusste Kanus, hätten bis heute gehalten. So gesehen war der Sprachkurs für die Jumelage ein wichtiger Faktor.

Friedrich Kanus habe in den Französisch-Kursen immer auch die Kultur und das Land den Schülern nahegebracht, sagte Nadja Keucher bei der Verabschiedung in Vertretung des beruflich verhinderten VHS-Vorsitzenden Sven Grabowski. Als Dozent habe er die Volkshochschule geprägt wie kaum ein anderer. "Schade, dass Sie nicht mehr weitermachen", bedauerte Nadja Keucher.

Den Französisch-Kurs übernimmt, voraussichtlich schon in zwei Wochen, Laure Vemont, die in Rosenfeld Deutsch, Französisch und Geschichte unterrichtet. Dass eine Nachfolgerin gefunden wurde, freute Kanus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: