Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Ausschuss zeigt Beständigkeit innerhalb der Mannschaft

Von
Oberlöschmeister Siegfried Dölker (von links) und Jochen Jäkle, Löschmeister Helmut Trick, Hauptfeuerwehrmann Aaron Bühner, neuer Kommandant Stefan Steinwand, sein Stellvertreter Volker Maier, ehemaliger Kommandant Daniel Kirschbaum und Stadtbrandmeister Eugen Heizmann Foto: Huß Foto: Schwarzwälder Bote

Sulz-Dürrenmettstetten. Daniel Kirschbaum gab sein Amt als Kommandant der Feuerwehrabteilung Dürrenmettstetten nach neun Jahren Amtszeit ab. Mit klarer Mehrheit wurde Stefan Steinwand zum Nachfolger gewählt.

In seiner letzten Hauptversammlung als Kommandant sprach Kirschbaum seinen Kameraden, der Ortsverwaltung und Stadtbrandmeister Eugen Heizmann seinen Dank aus. Jederzeit habe er von allen Seiten eine gute Zusammenarbeit und Unterstützung erfahren dürfen.

Elf Mitglieder der Jugendfeuerwehr werden durch die Jugendwarte in Sulz auf den aktiven Dienst vorbereitet. 32 Kameraden bilden die Einsatzabteilung. Ein Mann in der Alterswehr ergänzt die Truppe. Des Problems, in einer ländlichen Region rund um die Uhr einsatzbereit zu sein, hat sich die Dürrenmettstetter Wehr schon lange angenommen. Daher freue es ihn besonders, dass zu jeder Tageszeit genügend qualifiziertes Personal zur Verfügung stehe, betonte der Kommandant. Als Unterstützung der wöchentlichen Fahrten der Jugend nach Sulz werde sicherlich bald ein Mannschaftstransportwagen (MTW) zur Verfügung stehen, so seine Hoffnung. Johannes Rapp werde künftig die Jugendwehr betreuen und somit auch die Fahrdienste organisieren.

Mit 13 Übungen, einer Sonderübung und einer Funkübungsfahrt wurden insgesamt fast 1000 Dienststunden und mehr als 160 Einsatzstunden abgeleistet. Die Übungsbeteiligung stieg von 66 Prozent wieder auf 70 Prozent an, was Kirschbaum besonders freute. Zu den Einsätzen zählten zwei Verkehrsunfälle, einer am Ortsausgang Dettingen, ein weiterer in Glatt, ein Umwelteinsatz und der Wohnhaus-Vollbrand im Oktober. Kirschbaum richtete an dieser Stelle nochmals seinen Dank an alle, die im Einsatz dabei waren.

Beförderungen und neue Ehrenzeichenträger

Der Stadtbrandmeister beförderte Siegfried Dölker, 36 Jahre aktiv im Dienst, und Jochen Jäkle, 35 Jahre, zu Oberlöschmeistern. Aaron Bühner bekam für 15 Jahre das bronzene Ehrenzeichen überreicht und wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Helmut Trick bekam für 25 Jahre das silberne Ehrenzeichen. Er wurde von Heizmann zum Löschmeister ernannt.

Ortsvorsteher Siegfried Dölker führte durch die Wahlen. Mit 26 Stimmen und zwei Enthaltungen wurde Stefan Steinwand zum neuen Abteilungskommandanten gewählt. Volker Maier wurde in seiner Funktion als Stellvertreter bestätigt, ebenso die Kassenprüfer Matthias Frey und Florian Kraus. In den Abteilungsausschuss wurden Lorenz Frey, Mario Kirschbaum, Volker Maier, Alexander Trick, Klaus Ziegler und Johannes Rapp (in Abwesenheit) berufen. Jochen Rosner, der in seinem Kassenbericht nur ein minimales Minus vermelden musste, kündigte an, dass er sich für das Amt nicht mehr zur Verfügung stellen werde. Kirschbaum erläuterte, dass der Kassierer und der Schriftführer innerhalb des neuen Ausschusses gewählt werden.

Dass der neue Ausschuss fast gleich geblieben ist, zeige die Beständigkeit innerhalb der Mannschaft, betonte Heizmann. Der reibungslose Nachfolger-Übergang zeige ihm, "dass ihr alles richtig gemacht habt", lobte er die Feuerwehrmänner.

Die Antenne für die digitale Alarmierung werde am Turm aufgebracht, gab Heizmann weiter bekannt. Lob für den scheidenden Kommandanten gab es abschließend von Ortsvorsteher Siegfried Dölker. Kirschbaum habe "eine Generation geprägt". Der Einsatz beim Wohnhausbrand habe deutlich gezeigt, wie "alles sauber organisiert und geordnet abgelaufen ist". Er hoffe, dass dieser Ausbildungsstand weiter gehalten werde und bestätigte anerkennend: "Der Stabwechsel ist vollzogen".

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.