Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Auf zwei Rädern durch die Stadt

Von
Beim Wanderverein Dürrenmettstetten machen die GAL-Kandidaten Rast, bevor es weiter geht. Foto: GAL Foto: Schwarzwälder Bote

Sulz-Glatt/-Dürrenmettstetten. Die Gemeinderatskandidaten der GAL trafen sich kürzlich auf dem Marktplatz zur Radtour nach Glatt und Dürrenmettstetten. Auf E-Bikes und normalen Fahrrädern startete die Gruppe Richtung Glatttal. Dort wurden sie von Ortsvorsteher Helmut Pfister am Bauerngarten begrüßt. Pfister informierte über die anstehenden Themen. Die Instandsetzungsarbeiten an Fassade und Dach des Wasserschlosses waren ebenso Thema wie die aktuellen Baumaßnahem an der Glatttalstraße, der geplante Rathausumbau und die neue Aussegnungshalle am Friedhof.

Auf der – zumindest für die konventionellen Radler – schweißtreibenden Weiterfahrt hoch nach Dürrenmettstetten wurde die Aussegnungshalle besichtigt. Die Teilnehmer waren angetan von der Lage und der Gestaltung. In Dürrenmettstetten machten die Radler eine Rast beim Wanderverein, bevor sie von Ortsvorsteher Robert Trautwein zu einem Rundgang eingeladen wurden.

Neben den Themen Bauplatzerschließung, Zukunft des Schulgebäudes und Dorfgemeinschaftshaus wurde das Thema Zustand des Kindergartens zum Schwerpunkt des Rundgangs. Alle Kandidaten und der Ortsvorsteher zeigten sich entsetzt über das äußere Erscheinungsbild. Die Teilnehmer waren sich einig, dass dringender Gesprächs- und Handlungsbedarf besteht.

Zum Abschluss fuhren die GAL-Radler noch zum Aussichtsturm und der neuen Wander- und Schutzhütte. Diese biete die ideale Ergänzung zum Aussichtsturm.

Auf dem Rückweg über die Schillerhöhe erklärte Heidi Kuhring den Kandidaten noch die geplanten Umbauarbeiten auf dem dortigen Spielplatz. Die Radtour endete am späten Nachmittag am frisch umgebauten Bahnhof in Sulz. Die Erkenntnis, die alle Teilnehmer aus diesem Tag gewonnen haben, ist, dass es unbedingt notwendig ist, sich persönlich vor Ort ein Bild zu machen, bevor Entscheidungen getroffen werden.

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.