Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Advent im Zeichen der Gemeinschaftspflege

Von
Der Kindergarten und weitere Gruppen sorgten mit ihren Auftritten beim Nachmittag im Bürgerzentrum für gute Unterhaltung. Fotos: Fahrland Foto: Schwarzwälder Bote

Zum Gemeindefest hatte die evangelische Kirchengemeinde ins Bürgerzentrum eingeladen. Dem besonderen Gottesdienst folgten kulinarische Angebote, musikalische Unterhaltung durch das Akkordeonorchester Sulz und ein buntes Nachmittagsprogramm.

Sulz-Sigmarswangen. Eröffnet und mitgestaltet wurde der Gottesdienst von den "Bless The Lord Singers", die aus dem Repertoire ihres jüngsten Konzertes in der St. Jakobuskirche schöpfen konnten und rhythmisch von Leon Graf unterstützt wurden. Silke Bouikidou begleitete die Gemeindelieder am Keyboard.

Ein Anspiel frei nach einer Erzählung von Leo Tolstoi über einen armen Schuster, den Gott in völlig unerwarteter Gestalt besucht, stimmte auf die Predigt von Pfarrer Thomas Hämmerle ein. Er befasste sich mit dem Doppelgebot der Liebe und der Ankunft Jesu Christi als Retter und menschgewordener Gott. Die Konfirmanden leisteten ihren Beitrag beim Vorlesen eines Gebets.

Seit 2017 werden Mitarbeiter zu Beginn des neuen Kirchenjahres vorgestellt, geehrt oder verabschiedet. Der stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Joachim Hilt, begrüßte Britta Walter als neues Mitglied im Team Frauenfrühstück und Sarah Kerner als neue Leiterin der Mutter-Kind-Gruppe. Sie tritt die Nachfolge von Anja Gnirß an, die sich stattdessen in den Dienst der Kinderstunde stellt.

Große Aufgaben für die Kirchengemeinde

Dankesworte gab es für Jannis Blattert und Lukas Dettling für ihr fortwährendes Engagement bei der Großen Jungschar sowie für Kirchengemeinderätin Juliane Hauser, die seit vielen Jahren verschiedene Aufgaben übernimmt und maßgeblich an der Organisation des Gemeindefestes beteiligt war.

Den Nachmittag eröffneten die Tanzraupen und Tanzkids von der Volkstanzgruppe Sulz, die nach einem gelungenen Auftritt mit verschiedenen Tänzen samt Instrumentalgruppe, zum zweiten Auftritt nach Bergfelden fuhren.

Mit Liedern, einem Gedicht und einem Tanz zum Advent entzückten die Kindergartenkinder die zahlreichen Besucher. Joachim Hilt legte den Gästen das weihnachtliche Verkaufsangebot mit Selbstgemachtem ans Herz und wies auf die grün lackierten Firstziegel des vorletzten Kirchendachs aus einem Dachbodenfund hin, die den aktuellen gleichen und als Deko erworben werden konnten.

Ein achtköpfiges Bläserensemble des Musikvereins spielte Weihnachtslieder. Hilt zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung und der guten Besucherresonanz. Auf die Kirchengemeinde kommen finanzielle Aufgaben in den Bereichen Instandsetzung sowie Orgelreinigung oder Neuanschaffung zu. Auch der Bau eines Gemeindehauses als langfristiges Ziel soll nicht aus den Augen verloren werden.

Bis Mitte dieser Woche dauert laut Joachim Hilt vom Kirchengemeinderat die Probeaufstellung einer digitalen Orgel in der St. Jakobuskirche Sigmarswangen. In Kürze wird das Gremium darüber entscheiden, ob die vorhandene, in Teilen denkmalgeschützte Pfeifenorgel instandgesetzt und gereinigt oder ein digitales Instrument angeschafft wird. Letztlich sei dies eine Frage sowohl der Kosten als auch der musikalischen Möglichkeiten. Hauptsächlich diene die Orgel der Liedbegleitung im Gottesdienst. Die Organisten Silke Bouikidou und Jonathan Sturm hatten Gelegenheit zur Stellungnahme. Die Kostenschätzung des Orgelsachverständigen für die Überholung des 1970 ausführlich erweiterten Instrumentes liegt ungefähr gleich hoch wie der Preis für eine neue, digitale Orgel, bei der jedoch weniger Kosten für die laufende Pflege anfallen. Die alte Orgel wird auf der Empore verbleiben. Für sie spricht der schöne Klang in manchen Registern, während die nachträgliche Erweiterung im Vergleich zum Altbestand als nicht allzu gelungen gilt. Mehr Möglichkeiten in der Registrierung soll die digitale Variante bieten. Alle Argumente werden bei der Entscheidungsfindung auf den Tisch kommen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading