Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Abiturienten steht jetzt die Welt offen

Von
Zwölf Preise und neun Belobigungen gibt es für Sulzer Abiturienten. Foto: Sikeler

Von Jens Sikeler

Sulz. Zwölf Jahre lang haben sie auf dieses Ziel hingearbeitet. Jetzt hatten sie allen Grund zu feiern. 65 Abiturienten des Sulzer-Albeck Gymnasiums zelebrierten das Ende ihrer Schulzeit mit einem tollen Abiball im Backsteinbau.

Den erlösenden Satz sprach Niclas Ziegler. "Wir haben es geschafft", sagte der Scheffelpreisträger in seiner Rede. Das Abitur bezeichnete er als "Basis der großen Freiheit". Ihre autonome Zukunft hätten sich die Schüler selbst erarbeitet, so der beste Schüler im Fach Deutsch.

Ganz ähnliche Töne schlug auch Schulleiter Wolfgang Peiker an: "Mit dem Erwerb der Hochschulreife steht Ihnen die Welt offen." Sorgen um ihre berufliche Zukunft müssten sich die Schüler nicht machen: "Die Arbeitslosigkeit bei Akademikern geht gegen Null. Ihnen steht in dieser Hinsicht eine erfolgreiche Zukunft bevor."

Von der Leistungssteigerung seiner Schüler zwischen der Kursstufe 1 und der mündlichen Prüfung zeigte sich Peiker beeindruckt. 13 Mal seien die Leistungen mit "sehr gut" bewertet worden. Mit mildem Spott fügte er an: "Wir hätten uns gewünscht, dass Sie ihren Fleiß und ihre Fähigkeiten ab dem ersten Halbjahr der Kursstufe 1 gezeigt hätten." Zwölf Abiturienten erhielten den Preis der Schule. An neun Schüler ging eine Belobung.

Die Schule hatte die Abgänger wie in den vergangenen Jahren zu den Einschätzungen über ihre Schulzeit und zu den Wünschen der Schüler befragt. "Sie haben zu Recht kritisiert, dass Sie nur wenige Exkursionen durchführen konnten", räumte Peiker ein. Künftig dürften wieder alle Kurse Exkursionen machen, kündigte er an. Lob gab es von den Schülern für die gute Abivorbereitung. Nicht ganz ernst gemeint dürften dagegen die Wünsche nach einer Klimaanlage, einem Swimming Pool und einen Hubschrauberlandeplatz gewesen sein.

Ernst war es den Schülern dagegen mit ihrem Dank für ihre Lehrer. Jeder erhielt eine Sonnenblume. Ihre Lehrer hatten die Schüler des Kunstkurses gemalt und die Bilder dann in ein Puzzle verwandelt, anhand dessen ihre Mitschüler und Zuschauer dann erraten mussten, welche Person abgebildet ist. Der vierstündige Sportkurs zeigte eine gelungene Mischung aus Turnen und Tanzen. Das Publikum bedachte die Schüler mit reichlich Beifall. Johanna Stahl blickte mit dem selbst getexteten Lied "Die schönste Zeit" auf acht Jahre am Albeck-Gymnasium zurück.

"Abi – looking for freedom" lautete das Motto der Abiturienten. Dafür haben sie sich bei David Hasselhoff und seinem Song "Looking for freedom" bedient. Den sangen die Schüler zum Abschluss der Feier und gaben damit auch das Motto für die Zeit vor, die jetzt vor ihnen liegt.

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.