Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. 25 Stationen auf der Kunstmeile

Von
Am Tag "Rad und Kunst" lohnt sich auch ein Abstecher zum Wasserschloss in Glatt. Foto: Steinmetz Foto: Schwarzwälder Bote

Zum zweiten Mal lädt das Neckar-Erlebnis-Tal ein, "Rad und Kunst" miteinander zu kombinieren. Am Sonntag, 29. September, öffnen von Oberndorf bis nach Rottenburg Galerien, Kunstschaffende, Museen und viele weitere ihre Türen.

Sulz/Oberndorf/Horb. Die "längste Kunstmeile Baden-Württembergs" hat diesmal ihren Schwerpunkt in Horb, wo das vom Land im Sonderprogramm "Gesellschaftlicher Zusammenhalt" geförderte "TANDEMS Kunstfestival 2019-20" an diesem Aktionstag an sechs Mitmachstationen zum kreativen Gemeinschaftserlebnis einlädt.

Insgesamt präsentieren sich über 25 Teilnehmende beim Neckar-Erlebnis-Tag "Rad und Kunst". Allen gemein ist, dass sie in Orten entlang des Neckars und seiner Seitentäler liegen sowie Freude an Begegnung und Austausch mit Besuchern haben.

"Zeitgleich findet der landesweite Aktionstag ›Unser Neckar‹ statt. Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit mit den Organisatoren wieder so gut geklappt hat", sagt Frank Börnard vom Verein Neckar-Erlebnis-Tal. Gleich auf mehreren Seiten einer in ganz Baden-Württemberg verteilten Broschüre werde auf die Kunstmeile hingewiesen. Dass der Neckar-Erlebnis-Tag "Rad und Kunst" auf Landesebene so breiten Raum einnimmt, liegt auch in diesem Jahr wieder am umfangreichen Angebot.

Direkt am Radweg gelegen, sind im "co-werk" in Oberndorf von 11 bis 18 Uhr die Ausstellung und die Ateliers geöffnet. Besucher bekommen einen Einblick in verschiedene Arbeitsprozesse rund um Skulptur und Malerei.

In der Oberstadt öffnen Romana Glunk, Heidi Gruber-Römpp und Brigitte Günther ihr Atelier von 11 bis 17 Uhr.

Ein paar Kilometer Neckar abwärts kann man in die Historie und in die Kunstgeschichte eintauchen: Der SPD-Ortsverein Sulz-Dornhan lädt um 14 und um 16 Uhr ein zu "Geschichte und Geschichten rund um den Sulzer Marktplatz". Gleich nebenan gibt es im Bauernfeindmuseum um 14 Uhr eine kostenlose Führung zum bekanntesten deutschen Orientmaler. Von 10 bis 17 Uhr lockt "Kunst und Kalorien" mit "Kunst fürs Auge und den Gaumen".

In Glatt ist das von 11 bis 18 Uhr geöffnete Kultur- und Museumszentrum immer einen Abstecher wert. Schon eine Stunde früher öffnen Barbara Irion und Heidemarie Messner ihre Kunstausstellung "be-schaulich und begreiflich" im benachbarten Wirtschaftsgebäude.

Ebenfalls von 10 bis 18 Uhr lässt der Bildhauer und Zeichner Josef Nadj in Dettingen in sein Atelier blicken.

In Horb am Alten Freibad kann man von 14 bis 16 Uhr am Bootsanlegeplatz die Kunst des Stocherkahnfahrens erleben.

Nur wenige Schritte entfernt zeigt das Museum Jüdischer Betsaal von 12 bis 17 Uhr die Fotoausstellung "Christian Herrmann: Jüdische Spuren in der Bokowina und in Galizien".

Von 14 bis 16 Uhr öffnet Holger Dopp bei gutem Wetter den Kakteengarten an der Sommerhalde, erklärt sachkundig und beantwortet Fragen. Die Galerie des Kunstvereins Oberer Neckar im Kulturhaus Kloster bei der Stiftskirche lädt von 14 bis 18 Uhr zur "12. ORTSZEIT - Figur und Raum - Ausstellung der Preisträger" ein. Von 14 bis 17 Uhr können Besucher im Stadtmuseum Horb im "BürgerKulturHaus" am Marktplatz die Sonderausstellung "Kaltenmoser & Söhne - Motive einer Malerfamilie" oder die anderen Museumsschätze besichtigen.

Durch das "TANDEMS Kunstfestival" ist das Programm in Horb dieses Jahr besonders bunt und abwechslungsreich. Zum Aktionstag "Rad und Kunst" lädt es zwischen 10 und 18 Uhr an sechs interaktiven

Direkt am Radweg auf der Turnierwiese kann man auf den Rasenstufen Open-Air-Picknick-Kino mit einem von Jugendlichen gedrehten lustigen Video-Krimi oder internationale Fahrrad-Kurzfilme anschauen. Im "ARTpark" hinter der Grundschule gibt es multikulturelle Musik-Performance. Am Radweg hinter der Eisenbahnbrücke darf man an der dritten Station mitgebrachte weiße Baumwolltextilien in Batikkunstwerke verwandeln oder experimentelle Musik machen. An der vom Fischerverein Horb bewirteten Fischerhütte setzt das "chamaeleon-Theater" das "TANDEMS"-Motto "Gemeinsam sind wir stärker" in Szene. Und jenseits des Stegs am anderen Neckarufer präsentieren sich im ehemaligen Gartenschaugelände beim Neckarbad mobile und hörbare Fahrradkunstwerke.

Die sechste "TANDEM"-Station ist im Blauen Atelier in Mühlen, wo man von Kindern gemalte Bildergeschichten anschauen oder paarweises Malen ausprobieren sollte.

Nebenan findet ein ganz besonderes Ereignis für alle Radfahrenden statt. Die Remigiuskirche Mühlen ist an diesem Morgen Ziel einer großen Fahrrad-Sternfahrt aus den umliegenden Gemeinden. Um 11 Uhr gibt es einen gemeinsamen Fahrrad-Gottesdienst zur feierlichen Eröffnung als Radwege- und Pilgerkirche. Um 12.30 Uhr schließt sich eine Kirchenführung an.

Der Förderverein Heimat und Kultur in Starzach-Börstingen präsentiert sich mit der Veranstaltung "Alles im Fluss – nichts bleibt, wie es ist" wie viele andere auch sowohl im Rahmen des Neckar-Erlebnis-Tag Rad und Kunst als auch des landesweiten Aktionstags "Unser Neckar". Zum einen gibt es von 11 bis 18 Uhr im Dorfmuseum Kulturtankstelle eine Ausstellung zum Thema Flößerei sowie Bewirtung, zum anderen auch eine Außenstelle am gewässerökologischen Lehrpfad mit einer künstlerischen Licht- und Luft-Installation (Frank Fierke aus Börstingen) sowie das Ökomobil.

Mit dabei ist auch wieder "Mein Wollelädle" in Rottenburg-Obernau von 11 bis 18 Uhr mit kreativen Handarbeiten und kulinarischen Erfrischungen.

Gleich zwei Ateliers öffnen in Bad Niedernau: "Die Drechslerin" Gudrun Rotermund zeigt von 11 bis 18 Uhr "Drechselarbeiten aus Holz: Schalen, Kreisel, Flaschenöffner und vieles mehr". Ganz im Trend liegt auch Kirsten Stiegler, die von 9 bis 17 Uhr "Upcycling-Kunst" präsentiert: Schmuck, Taschen und anderes.

In Rottenburg empfängt das Atelier Horst Fenn von 10 bis 18 Uhr Besucher und lädt sie zu "Begegnungen mit Kunst, Künstler und Kunstliebenden" ein.

Auch eine Kunst ist der Weinbau, den man sich ab 14.30 Uhr bei einer Führung "Mit dem Wengerter durch den Weinberg" erklären lassen kann. Treffpunkt ist am Schul- und Wanderparkplatz Märchensee in Wendelsheim.

Weitere Informationen: Neckar-Erlebnis-Tals www.neckar-erlebnis-tal.de.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.