Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Süßer Nektar vom Rathausdach OB Kuhn ist Herr über 60.000 Bienen

Von
Blick ins Innere eines Bienenstocks: Auf dem begrünten Rathausdach probiert Oberbürgermeister Fritz Kuhn am Mittwoch frischen Honig, den Tobias Miltenberger (links) direkt aus einigen Waben entnommen hat. Im Juli soll der erste Rathaus-Honig geschleudert werden. Foto: Kraufmann/Kern/Stadt Stuttgart

Es summt und brummt auf dem Dach des Stuttgarter Rathauses: Am Mittwoch hat der grüne Oberbürgermeister Fritz Kuhn die beiden neuen Bienenvölker über seiner Amtsstube besucht und als erster vom süßen Nektar genascht.

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat es im Park der Villa Reitzenstein vorgemacht, Parteifreund und Oberbürgermeister Fritz Kuhn zieht jetzt nach: Seit kurzem haben zwei Bienenvölker eine neue Heimat auf dem begrünten Stuttgarter Rathausdach gefunden. Noch in diesem Sommer sollen sie den ersten Honig mitten aus dem (grünen) Zentrum der Landeshauptstadt liefern.

Am Mittwoch ist der Oberbürgermeister persönlich bei den 60.000 Tieren auf dem Dach seiner Amtsstube vorstellig geworden und hat die Bienen als "neue Mitarbeiter" begrüßt. Für das Wohlergehen der Tiere sorgt Tobias Miltenberger, Imker und Vorsitzender des Bienenschutz Stuttgart e.V. Seiner Meinung nach ist der Stuttgarter Kessel mit seinen vielen Grünflächen ein perfektes Revier für die Bienen und viele Menschen hätten inzwischen verstanden, wie wichtig die kleinen Tiere für die Landwirtschaft seien.

"Die meisten wissen, dass man etwas tun muss. Deshalb wollen wir mit unserer Initiative "Stuttgart summt!" auch auf das Bienensterben aufmerksam machen. Wir freuen uns zwei Bienenvölker an so prominenter Stelle in der Stadt ausbringen zu können“, sagte Miltenberger, der eine erste Honigernte der Rathausbienen schon im Juli erwartet.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.