Die idyllischen Waldlandschaften versprechen vielen Urlaubern ein uriges Ambiente. Entsprechend nehmen die Suchanfragen im Netz immer mehr zu. Foto: pixabay

Daten-Auswertung ergibt großen Anfragen-Zuwachs für die Region.

Region - Dichte Wälder und steile Schluchten - der Schwarzwald überzeugt mit seinen idyllischen Naturlandschaften immer mehr Menschen. Auf einschlägigen Suchmaschinen dominiert er das Ranking um die beliebteste Urlaubsregion. Doch was macht den Schwarzwald so beliebt im Netz? Und wird die Realität den Erwartungen gerecht?

Immer mehr Suchanfragen im Netz

"Immer mehr Menschen halten ihre positiven Erlebnisse in sozialen Medien fest. Bei vielen dieser geteilten Erlebnisse handelt es sich um Bilder von Naturspektakeln. Und davon bietet der Schwarzwald sehr viele", erklärt Michael Gilg von der Schwarzwald Touristik GmbH den starken Zulauf, den der Schwarzwald als Urlaubsregion derzeit erfährt.

So hatte eine Analyse der Buchungsplattform Travelcircus ergeben, dass bei einem Vergleich von 1001 Reisezielen der Schwarzwald für den August 2020 die meisten Suchanfragen erhielt. Er konnte sein Wachstum damit um 700 Prozent steigern. Und das mit Abstand: Schönau am Königssee rangiert mit einem "nur" 250-prozentigen Anfragen-Zuwachs auf dem zweiten Platz des Rankings.

Auch auf Instagram erfreut sich die Schwarzwald-Region einer wachsenden Beliebtheit. So kann sie 2020 mit insgesamt 2,6 Millionen Beiträgen unter den Hashtags #schwarzwald und #blackforest den ersten Platz unter den beliebtesten deutschen Reisezielen belegen. Ein Zuwachs zum Vorjahreszeitraum von rund einer Millionen Beiträge. Doch auch in den Vorjahren 2019 und 2018 belegte der Schwarzwald laut Travelcircus-Statistik den ersten Platz unter den meistgeposteten Regionen.

Auch auf der Instagram-Seite des Schwarzwälder Boten finden sich täglich neue Schnappschüsse aus dem Schwarzwald und Umgebung.

Corona bietet Chancen und Probleme

"Natürlich bedeutet nicht jede Suchanfrage auch direkt eine Buchung", weiß Gilg von der Schwarzwald Touristik. "Aber sie geben uns in jedem Fall Aufschluss darüber, dass ein starkes Interesse am Schwarzwald besteht und welche Erwartungen potenzielle Gäste an die Region haben."

Auch wenn die Gästezahlen in den vergangenen zwölf Jahren stetig stiegen, seien in diesem Jahr wohl aufgrund von der Corona-Pandemie keine Rekord-Bilanzen zu erwarten. Dennoch stieg das Interesse im Netz aufgrund von Reisewarnungen ins Ausland an attraktiven Urlaubsregionen wie dem Schwarzwald an.

"Kuck-Kuck"-Kampagne soll auf Schwarzwald aufmerksam machen

Da viele Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe ihr Angebot während des Lockdowns reduzieren mussten und auch seit den Lockerungen nur mäßige Besserung erfahren, seien die gewohnten Umsätze bis zum Jahresende wohl nicht mehr aufzuholen, heißt es von Seiten der Schwarzwald Touristik. Dennoch sei eine Erholung unverkennbar und der Betrieb nehme vielerorts wieder Fahrt auf.