Der schwer verletzte Radfahrer musste von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. (Symbolbild) Foto: Baiker

Durch einen Sturz ist ein Radfahrer am Sonntagnachmittag in Baiersbronn schwer verletzt worden. Die Polizei ermittelt, ob ein noch unbekannter Mann dafür verantwortlich ist. 

Baiersbronn  - Ein 68-jähriger Fahrer eines Elektrofahrrades fuhr am Sonntag gegen 14.40 Uhr auf dem Uferweg in Baiersbronn aus Richtung Friedrichstal kommend. Bei einer Firma kam zunächst seiner Begleiterin, die wenige Meter mit einem Fahrrad vorausfuhr, ein Mann entgegen. Kurz nachdem sie diesen Fußgänger passiert hatte, hörte sie einen Aufprall. Sie sah dann, dass ihr 68-jähriger Begleiter gestürzt war. Der Fußgänger setzte seinen Weg in Richtung Friedrichstal fort, obwohl die Frau ihm zurief und ihn um Hilfe bat. 

Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste der 68-Jährige mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Nach ersten Erkenntnissen sei anscheinend zuvor ebenfalls auf dem Uferweg eine Fußgängerin von einem bislang unbekannten Mann geschlagen worden und ein weiterer Radfahrer habe einem Schlag eines unbekannten Mannes ausweichen können. Ob es sich bei dem Mann um dieselbe Person handelt, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen, die der Polizeiposten Baiersbronn aufgenommen hat.

Der in diesem Zusammenhang gesuchte Mann wird wie folgt beschrieben: Er soll etwa 1,70 Meter groß und 20 bis 25 Jahre alt sein. Seine Statur wird als normal, beziehungsweise sportlich bis kräftig beschrieben und er habe mittel- bis dunkelblonde, leicht gewellte, schulterlange Haare. Zur Tatzeit habe er eine hellblaue Jeanshose sowie eine schwarze Sportjacke oder einen Blouson, eventuell mit Kapuze, getragen.

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Freudenstadt zu melden, Rufnummer: 07441/536-0 zu.