Ein Hubschrauber der Polizei unterstützte bei der Suche. (Symbolfoto) Foto: Symbolfoto: pixabay

Ein fünfjähriges Mädchen wurde am Dienstagabend in Königsfeld vermisst. Nach rund drei Stunden Suchaktion durch Polizei und Rettungsdienst ist sie wohlbehalten wieder aufgetaucht.

Königsfeld - Zusammen mit ihrer Mutter war das fünfjährige Mädchen an einem Waldstück entlang der Tänzlewäldlestraße kurz nach dem Ortsausgang Buchenberg unterwegs und spielte dort Verstecken. Als die Fünfjährige kurz nach 15 Uhr verschwunden blieb und auch auf Zurufe nicht antwortete, machte sich die Mutter sofort große Sorgen und informierte Angehörige und Nachbarn. Nachdem auch diese Suche nach der Kleinen erfolglos verlief, wurde hilfesuchend die Polizei verständigt.

Nach einer weiteren, zunächst ebenfalls erfolglosen Suchmaßnahme mit Unterstützung der Polizei und Angehörigen, Freunden, Bekannten und Nachbarn der Familie, wurde eine große Suchaktion mit weiterer Polizeikräften, Mantrailer-Hunden, Einsatzkräften von DRK, einer Drohne der Freiwilligen Feuerwehr Villingendorf sowie dem Einsatz des Polizeihubschraubers eingeleitet. Auch Freunde und Verwandte halfen bei den Suche nach dem kleinen Mädchen.

Hubschrauber macht Fünfjährige ausfindig

Die Fünfjährige konnte zeitgleich von einer befreundeten Familie der Eltern und von der Besatzung des Polizeihubschraubers gegen 18 Uhr wohlbehalten in Waldrandnähe des Gewanns "Mühllehen" gesichtet werden. Nachdem ein Streifenwagen durch die Hubschrauberbesatzung zu dem Mädchen gelotst worden war, konnte die Kleine den glücklichen Eltern übergeben werden.

Wie sich herausstellte, hatte das kleine Mädchen beim Versteckspiel die Orientierung verloren und war dann immer weiter durch den Wald in Richtung Mühllehen beziehungsweise Waldau gelaufen.