Auf der Nordpazifikinsel Saipan schweben seit Kurzem im Casino eines Luxusresorts die größten Glasdrachen der Welt. Darin stecken neben 2,5 Millionen Swarowski-Kristallen fast 7000 Steckverbinder sowie Anschluss- und Steuerleitungen von Lapp. Foto: Lasvit

Der Kabelspezialist Lapp setzt seine Produkte auch im Kampf gegen Corona ein und profitiert unter anderem vom Trend zur Elektromobilität. Dennoch leidet das Lapp-Geschäft unter der Pandemie.

Stuttgart - Der Stuttgarter Hersteller von Kabel- und Verbindungstechnologie Lapp Kabel leidet wie viele Unternehmen zurzeit unter der Coronakrise. Zunächst habe sein Unternehmen im März 2020 noch den höchsten Auftragseingang in der Geschichte von Lapp verzeichnet – aus Sorge vor einem Zusammenbruch der Lieferketten hätten Kunden Hamsterkäufe getätigt, wie Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG, gegenüber unserer Zeitung sagte. Mit dem April aber hätten die ersten Bremsspuren eingesetzt, und Lapp habe die Stilllegungen von ganzen Betrieben der Kunden zu spüren bekommen – und auch teilweise selbst Produktionen zurückgefahren. Im Zuge dessen verloren 75 Lapp-Mitarbeiter vor allem in Nordamerika ihre Stelle.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€