Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Stuttgart Kretschmann hält nichts von SPD-Vorstoß für gebührenfreie Kitas

Von
Winfreid Kretschmann hält nichts von SPD-Vorstoß für gebührenfreie Kitas. Foto: Christoph Schmidt/Archiv/dpa

Stuttgart - Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat SPD-Pläne für ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas zurückgewiesen. Man müsse zwar schauen, dass niemand über Gebühr belastet werde - vor allem Menschen, denen das finanziell Probleme mache, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Aber alle zu entlasten sei sehr teuer, das gebe der Haushalt nicht her. "Das kostet schätzungsweise 700 Millionen Euro." Wer das vorschlage, müsse auch benennen, was stattdessen gestrichen werden solle.

Die SPD kritisiere in der Haushaltsdebatte zugleich, dass die Landesregierung zu wenig Kreditmarktschulden tilge, sagte Kretschmann. "Das passt alles nicht zusammen." Baden-Württemberg sei ein wirtschaftlich starkes Land und das habe seine Gründe. Auch müsse geprüft werden, ob ein solches Volksbegehren über Abgaben mit der Landesverfassung vereinbar sei.

SPD-Chef Andreas Stoch hatte kürzlich angekündigt, vor der Kommunalwahl im nächsten Jahr ein Volksbegehren über Gebührenfreiheit in Kitas starten zu wollen.

Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.