Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Stuttgart Gall eröffnet Polizeimuseum

Von
In Stuttgart wurde am Mittwochabend das Polizeimuseum eröffnet. Foto: www.7aktuell.de | Robert Dyhringer

Stuttgart - Im Polizeipräsidium am Pragsattel hat Innenminister Reinhold Gall am Mittwoch das neue Polizeimuseum Stuttgart eröffnet. Gemeinsam mit Polizeipräsident Franz Lutz und Kurator Michael Kühner stellte der Minister im Beisein von zahlreichen Ehrengästen am Abend symbolisch die 'Ampel auf Grün'. Das Polizeimuseum Stuttgart befasst sich mit der gesamten Geschichte der Stuttgarter Polizei, angefangen von der Monarchie 1848 über die Weimarer Republik und den Nationalsozialismus, bis in die Gegenwart.

In einer Feierstunde im Großen Saal des Präsidiums erinnerte der Innenminister, der die Schirmherrschaft über das Polizeimuseum übernommen hat, an die Bedeutung der historischen Wurzeln für die Entwicklungen in der Gesellschaft und besonders auch in der Polizei. "Hier werden Themen angesprochen, die für die staatsbürgerliche Bildung und zur Entwicklung und Stärkung eines demokratischen Bewusstseins wichtig sind", sagte Innenminister Reinhold Gall.

Unterschiedlichste, interessant aufbereitete Themen zur Geschichte der Stuttgarter Polizei seien im Museum aufgearbeitet. Exponate, Dokumente, Fotos und Filme würden erlebnisorientiert in den Ausstellungsräumen präsentiert. "In der Veranstaltungsreihe 'Kultur im Foyer' werden die historischen und politischen Zusammenhänge ausführlich erklärt. So wird das Museum zum Ort der Diskussion, auch zwischen den Generationen", sagte der Innenminister.

Polizeipräsident Franz Lutz bezeichnete das neu geschaffene Museum als Ausgangspunkt für eine äußerst lehrreiche und spannende Wanderung in die Vergangenheit der Polizei in der Landeshauptstadt. "Geschichte lehrt und verpflichtet uns zugleich zur Verantwortung im Jetzt und in der Zukunft", so Franz Lutz. Das Museum spreche Polizeiangehörige an ebenso wie alle Bürgerinnen und Bürger und biete höchst interessante Informationen und Einblicke. Die historische Polizeiarbeit würde in einmaligen Exponaten herausgestellt, verbunden mit den Menschen und der Zeitgeschichte unserer Stadt.

Die Mitglieder des Polizeihistorischen Vereins Stuttgart e.V. haben das Projekt Polizeimuseum mit aufwändiger und ehrenamtlicher Arbeit gestemmt. Nur mit viel Eigenleistung, finanziellem Engagement und Spenden war es möglich, das Projekt zu verwirklichen. Kurator Michael Kühner hob die vielen Exponate, Dokumente, Fotos und Filme hervor, die historische und politische Zusammenhänge veranschaulichen. "Das Museum soll ein Ort der Diskussion sein - auch zwischen den Generationen", wünschte sich Kühner.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.