Das vom Sturm beschädigte Dach der Staatsoper Stuttgart Foto: imago/Arnulf Hettrich

Nach dem Unwetterschaden vom Montagabend ist das Dach des Stuttgarter Opernhauses wieder dicht. Ein stärkeres Argument für die Dringlichkeit seiner Sanierung hätte der Himmel nicht liefern können.

Stuttgart - Vor dem Opernhaus blitzen die Handys. Man kommt, staunt und fotografiert. Zwischen den Ästen, die überall rund um den Eckensee herumliegen, ist ein Areal mit Bauzäunen eingegrenzt. Sieht aus, wie wenn ein regionaler Bühnenbildner seinen ersten Entwurf zu Wagners „Rheingold“ ausgestellt hätte: als Neckarkupfer. Grün und Gold. Ist das Kunst, oder kann das weg?

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€