Für einige Stunden schauten deutschlandweit zahlreiche Kunden in die Röhre: Ihre Microsoft-Produkte waren ausgefallen. Foto: AFP/JOHN MACDOUGALL

Am Donnerstagvormittag berichten zahlreiche Telekom-Kunden auch in Stuttgart von Störungen bei der Nutzung von Microsoft-Produkten wie Office oder Teams. Inzwischen ist klar, was das Problem war.

Stuttgart - Der Homeoffice-Tag am Donnerstagvormittag begann für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit technischen Problemen. Unzählige Nutzer berichteten deutschlandweit ab etwa 8 Uhr von Störungen bei den Diensten von Microsoft, darunter die weit verbreiteten Office-Programme, den Maildienst „Outlook“ und die Kommunikationsplattform „Teams“.

Die Probleme tauchten vor allem beim Login in die Microsoft-Dienste auf, aber auch der Zugang zum Internet war für einige Stunden beeinträchtigt sowie die Nutzung von Webex. Da die meisten Störungsmeldungen von Telekom-Kunden erfolgten, vermutete auch der Bonner Konzern das vornehmlich eigene Kunden von den Störungen betroffen sind.

Zunächst riet der Konzern Kunden mit entsprechenden Problemmeldungen, ihren Router für zehn Minuten vom Netz zu nehmen und dann erneut einen Login-Versuch zu starten. Während dieser Rat bei manchen User zum Erfolg führte, waren andere weiterhin von der Nutzung der Dienste abgeschnitten.

Die Störungsmeldungen gingen nicht nur bei der Telekom direkt ein, auch auf dem Portal „allestörungen.de“ häuften sich vom Vormittag an die Einträge. Dabei kamen die betroffenen Nutzer aus dem ganzen Bundesgebiet. Am späten Vormittag zeigt das Störungsportal fast 4512 Meldefälle an. Für die Landeshauptstadt Stuttgart verzeichnete das Internetportal um etwa 9.20 Uhr mit fast 150 Störmeldungen den Spitzenwert des Tages. Dieser fiel kontinuierlich im Laufe des Nachmittags. Zwei Stunden später wurden noch 34 Meldungen zu Ausfällen von Nutzern abgegeben.

Gegen viertel vor elf konnte Microsoft mitteilen, dass das Problem gefunden sei. Die Telekom gab nach 13 Uhr bekannt, dass die Störungen behoben sein sollen. Nico Göricke von der Telekom-Pressestelle erklärte auf Anfrage unserer Zeitung: „Es lag kein Fehler im Netz der Telekom vor. Ursache für die Störung war ein Konfigurationsfehler bei einem Provider, der sich leider auch auf unsere Kunden im Festnetz ausgewirkt hat. Die Störung konnte aber schnell erfolgreich behoben werden.“ Auch im Twitter-Kanal informierte der Konzern über die Behebung des technischen Fehlers.

Entsprechend der Erklärung der Telekom sanken auch die Störungsmeldungen. Laut Störungsportal sind nur noch etwas mehr ein Dutzend Nutzer von Netzproblemen betroffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: