Impftermine sind plötzlich wieder gefragt. Wir verraten, wo in der Region man sich impfen lassen kann. Foto: Fischer

Spätestens seit Inkraftreten der Alarmstufe steigt die Nachfrage nach Corona-Impfterminen rasant an - die Hausärzte melden Überlastung. Wir verraten, wo in der Region es Impfstützpunkte und -aktionen gibt.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Oberndorf - Mit den Einschränkungen für Ungeimpfte ist die Nachfrage nach Corona-Impfungen rasant angestiegen. Man fühlt sich teilweise an das Frühjahr 2021 erinnert, wenn man versucht, an einem Impftermin zu kommen: Egal ob Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen - Haus- und Fachärzte sind für Wochen ausgebucht. Viele Landkreise und Gemeinden haben inzwischen reagiert und neue Impfstützpunkte eröffnet, weitere sind in Planung.

Wir geben einen Überblick:

Schwarzwald-Baar-Kreis

Am 25. November geht das Schwarzwald-Baar-Center in Villingen-Schwenningen als neuer "Zentraler Impfstützpunkt" im Schwarzwald-Baar-Kreis an den Start. Geimpft werden soll wochentags von 15 bis 20 Uhr und am Samstag von 11 bis 19 Uhr - vorerst ohne Voranmeldung. Geplant sind 300 Impfungen unter der Woche und bis zu 500 am Wochenende, sowohl Erst- und Zweit- als auch Booster-Impfungen. Mehr Informationen gibt es auf der Website des Landratsamts.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich durch ein mobiles Impfteam bei einem der öffentlichen Impftermine impfen zu lassen. Ausführliche Informationen findet man unter www.lrasbk.de oder unter www.dranbleiben-bw.de. Zudem gibt es in den kommenden Wochen verschiedene Impfaktionen in mehreren Städten des Landkreises. Die Termine gibt es unter diesem Link. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ein weiterer Impfstützpunkt entsteht in Donaueschingen. Ab 4. Dezember soll in den Räumlichkeiten in "Haus 4" auf dem ehemaligen Kasernenareal geimpft werden. Nähere Informationen sind unter www.lrasbk.de abrufbar. 

Kreis Rottweil

Seit Kurzem werden in der Höllgasse in Rottweil Corona-Impfungen angeboten. Termine können unter diesem Link vereinbart werden.

Weiter in Betrieb ist auch das Drive-in-Impfcenter auf dem Berner Feld in Rottweil. Angeboten werden dort sowohl Erst- und Zweit- als auch Booster-Impfungen.

Zollernalbkreis

Im Coronazentrum Zollernalb in Balingen-Erzingen können online Impftermine gebucht werden. Laut Homepage werden ab Dezember neue Impftermine für Januar eingestellt.

Im Zentrum am Fürstengarten in Hechingen werden Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen mit BionTech angeboten, Termine können unter diesem Link gebucht werden. Ein weiteres Test- und Impfzentrum soll in Kürze im City-Center in Balingen eröffnet werden. Ein weiteres Impfzentrum soll im Raum Albstadt an den Start gehen. Details werden noch bekannt gegeben.

Im Zollernalbkreis gibt es zudem an vielen Stellen im Landkreis regelmäßige Impfaktionen. So etwa jeden Donnerstagabend sowie Samstag im Balinger Rathaus, beim Coronamobil in Meßstetten, im Thalia Theater Tailfingen und in der Stadtbücherei in Ebingen. Alle Termine findet man unter zollernalbkreis.de/Impfen.

Kreis Freudenstadt

Im Kreis Freudenstadt könnte bald ein neues Impfzentrum entstehen. Als Standort ist das ehemalige Speditionsgebäude der Firma Seeger-Transporte in Schopfloch angedacht, das zeitweise die zentrale Fieberambulanz für den Kreis beherbergte. Die Pläne stecken allerdings noch in den Kinderschuhen. Auch gibt es laut Landkreis die Aussicht auf ein mobiles Impfteam des Landes. 

Die Hausärzte am Spritzenhaus in Baiersbronn führen von Montag bis Samstag Impfungen mit Moderna und für unter 30-Jährige mit Biontech durch. Möglich sind sowohl Erst- und Zweit- als auch Booster-Impfungen. Termine gibt es nach einer Online-Registrierung unter diesem Link.

Im Zeitraum von 8 bis 16 Uhr führen die Ärzte des Klinikums Freudenstadt am Samstag, 4. Dezember, Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen mit den Impfstoffen von BioNTech und Moderna im Freudenstädter Krankenhaus durch. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Kreis Calw

Neben Impfaktionen mit vielen Impfwilligen und langen Warteschlangen hat der Kreis Calw mittlerweile wieder ein eigenes Kreisimpfmobil in Betrieb, das innerhalb von drei Wochen 2300 Spritzen verabreichte, Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen – ohne Anmeldung. Aktuelle Termine findet man unter diesem Link.

Drei Pop-up-Impfzentren werden im Landkreis Calw eingerichtet. Bereits in Betrieb ist das Zentrum auf dem Rexer-Areal in Calw, wo dienstags, donnerstags und sonntags geimpft wird. Im ehemaligen Autohaus Bühler in Nagold gibt es ab 1. Dezember jeweils mittwochs und freitags Impfungen, und in der Trinkhalle Bad Wildbad kann man sich ab sofort jeden Samstag impfen lassen. Bei allen Impfstützpunkten ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Mehr Infos gibt es unter diesem Link.

Ortenaukreis

Seit 22. November wird im Impfstützpunkt in der Offenburger Messe wieder täglich ohne Termin geimpft. Verabreicht werden die Wirkstoffe Biontech und Moderna, aber auch Johnson & Johnson. Mehr Informationen unter diesem Link. Weitere Impfangebote gibt es auf der Homepage des Kreises

Zur Abdeckung des Angebots hat der Ortenaukreis Ende November beim Sozialministerium vier stationäre Kreisimpfzentren beantragt. Die vier avisierten Zentren könnten in Haslach, Lahr, Oberkirch und Offenburg eingerichtet werden. Dabei soll in Offenburg als Erweiterung zu dem am Montag in Betrieb genommenen Kreis-Impfstützpunkt an der Messe ein Kreisimpfzentrum mit 18 Impfstraßen und einem Zehn-Stunden Betrieb eingerichtet werden. In den anderen Städten sollen jeweils sechs Impfstraßen nach Möglichkeit ebenfalls in einem Zehn-Stunden-Betrieb eröffnet werden, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises.