Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Straubenhardt Walderlebnispfad ersetzt die Jubiläumsgala

Von
Beim Spatenstich zum Erlebnisrundweg, den der TV Feldrennach aus Anlass seines 125. Jubiläums einrichtet – auf dem "Corona-Sitzbänkle" (von links): TV-Vorstände Horst Reiser und Tonja Schönthaler, Staatssekretär André Baumann, Projektleiter Jörg Gänger und Bürgermeister Helge Viehweg.Foto: Helbig Foto: Schwarzwälder Bote

Der Turnverein Feldrennach wird im kommenden Jahr 125 Jahre alt. Eigentlich sollte das groß gefeiert werden, aber angesichts der Corona-Pandemie will der Verein auf die üblichen Festlichkeiten verzichten. Stattdessen soll ein Bewegungsparcours mit Walderlebnisrundweg eingerichtet ­werden.

Straubenhardt-Feldrennach. Am Montagnachmittag fand im Beisein vieler Gäste aus Landes- und Kommunalpolitik der Spatenstich statt. Horst Reiser, der Vorsitzende des Turnvereins Feldrennach, stellte das Projekt vor, das im Wald am Ortsrand von Feldrennach in Richtung Ottenhausen liegt.

Eigentlich seien vier große Veranstaltungen geplant gewesen, aber dann habe wegen des Coronavirus beim ­Vorstand ein Umdenken eingesetzt. Angesichts geschlossener Sporthallen und Fitnessstudios wurde beschlossen, anstelle der Festlichkeiten etwas im Freien und für alle Altersgruppen zu ­schaffen. Das Projekt sei auf breite Zustimmung im Gemeinderat getroffen und mittlerweile auch schon genehmigt.

Jetzt stehe noch die forstrechtliche Genehmigung aus, dann folge die praktische Umsetzung. Dafür habe man eine Arbeitsgruppe gebildet, die von Jörg Gänger geleitet wird. Der hat für den Spatenstich das erste Sportgerät gezimmert und aufgestellt. Das "Corona-Sitzbänkle", wie es getauft wurde, kennzeichnet den Beginn des drei Kilometer langen Trimm-Dich-Pfads.

Eine Einrichtung für Sportler, Familien und Ältere

Die Einrichtung solle nicht nur Sportler, sondern auch Familien und Ältere dazu animieren, sich in der Natur zu bewegen, bekräftigte Gänger. Zehn bis 15 Sportgeräte sollen auf dem Rundkurs aufgebaut werden, alle in Eigenregie aus heimischem Eichenholz gebaut. Mit der Verwendung von nachhaltigem Material greift der Verein auch den "Cradle-to-Cradle"-Gedanken auf, für den Straubenhardt Modellgemeinde ist.

Dem Sportparcours angegliedert ist außerdem ein Erlebnispfad für kleinere Kinder mit Spielstationen und ein Waldlehrpfad zu den Themen Flora und Fauna sowie dem Zusammenhang zwischen Klima und Wald. Der Standort für den neuen Pfad wurde zusammen mit Gemeindeförster Michael Bruder ausgesucht und mit der Jägerschaft und den Pferdefreunden abgestimmt.

Bürgermeister Helge Viehweg sagte, "wir freuen uns über diese Superidee". Er unterstrich, alle 18 Gemeinderäte seien von der Idee genauso begeistert gewesen wie er selbst.

André Baumann, Staatssekretär und Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund, derzeit auf Sommertour, bekräftigte, "typisch Baden-Württemberg" sei das – der Verein habe aus der Not eine Tugend gemacht.

Baumann halte es für eine wunderbare Idee, das Jubiläum auf diese Weise zu feiern und an Stelle eines einmaligen Festes etwas Dauerhaftes zu schaffen, das zudem nichts koste, aber einen großen Wert habe.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 130891

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.