Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Straubenhardt Musiktage Langenalb finden großen Anklang

Von
Karlheinz Pfeiffer (links) kürt die Sieger des Pflanzwettbewerbs auf der Bühne. Foto: Schwarzwälder Bote

Am vergangenen Wochenende feierte der Langenalber Musikverein seine traditionellen Musiktage. Bereits am Samstag trat das Ensemble "Die Innsbrucker Böhmische" auf. Und auch am Sonntag war das Programm mehr als nur unterhaltsam.

Straubenhardt-Langenalb. Ganz im Zeichen klassischer, volkstümlicher, moderner und sinfonischer Blasmusik stand der zweite Tag der Langenalber Musiktage. In bewährter Tradition hatte man am Sonntagmorgen zu einem Frühschoppen eingeladen. Anschließend waren Musikvereine aus der Region gefordert, das Publikum mit volkstümlicher und moderner Musik zu unterhalten.

Den Auftakt machte hierbei der Musikverein Bad Herrenalb-Gaistal. Nach einer musikalischen Rundreise in die unterschiedlichsten Genres wurde die Kapelle mit Applaus verabschiedet.

Ab 14.30 Uhr hieß es dann Bühne frei für die jüngsten Nachwuchsmusiker im Verein. Die neu gegründete Blockflötengruppe hatte ihren ersten Auftritt in der wiederum sehr gut besetzten Festhalle, hatten sich doch Eltern, Omis, Opas, Verwandte und Bekannte eingefunden um die Premiere mitzuerleben. Gerade einmal zehn Wochen hatten die "kleinen Wichtel" Zeit auf der Blockflöte unter der Leitung von Martina Weiss zu üben.

Neuaufstellung in der Nachwuchsarbeit

Beim ersten Stück ging es darum, eine Oktave zu spielen, was auch gelang. Doch der Schwierigkeitsgrad wurde gesteigert. Zusammen mit der Gruppe, die schon ein Jahr in Ausbildung ist, wurde ein Lied von Pippi Langstrumpf intoniert – da waren es dann schon eineinhalb Oktaven mit allen Pausen und sogar zweistimmig. Die Besucher gaben den verdienten Applaus, denn man war der gleichen Meinung wie ihre Dirigentin Martina Weiss, die befand, ihre Gruppe hätte es toll gemacht.

Generell muss sich der Musikverein in der Nachwuchsarbeit neu aufstellen, denn im vergangenen Jahr wurde, nach dem Übertritt vieler Jungmusiker in das Orchester, die Jugendkapelle aufgelöst.

Martina Weiss, stellvertretende Vorsitzende des Vereins und langjährige Ausbilderin und Dirigentin der Jugendkappelle, entpuppte sich einmal mehr als rührige Ideengeberin. In den vielen Jahren als Leiterin der Jugendkapelle hat so mancher Jugendliche das Instrument an den Nagel gehängt. Um diese wieder für die aktive Musikarbeit zu motivieren, hat sie über 80 Briefe an die "Ehemaligen" geschickt und zu Proben eingeladen. Die Resonanz war erfreulich, denn fast 20 Musiker folgten der Einladung und kamen zu den ersten zwei Proben.

Bei der Premiere wurde deutlich, dass man auch nach Jahren der Inaktivität das Musikspielen nicht verlernt hat. Zunächst stellten sich die einzelnen Teile der Kapelle vor: Klarinetten, Saxofone, Trompeten, Tenorhörner und Schlagzeug. Wie vor 25 Jahren, beim ersten Auftritt der damaligen Jugendkapelle, spielte man sich mit "One Moment in Time" in die Herzen der Besucher. Zum Finale gab es dann noch den "Recorder Rock" mit allen Musikern auf der Bühne. Für alle Aktiven auf der Bühne gab es als kleines Dankeschön ein Paket Notennudeln und für die Dirigentin Blumen.

Besucher bestimmen die Gewinner

Eine witzige Idee hatte der Musikverein beim Frühlingsfest in Straubenhardt. Man hatte die einzelnen Gemeinderatsfraktionen und Bürgermeister Helge Viehweg zu einem Blumenpflanzwettbewerb eingeladen. Dabei ging es darum zu zeigen, wer einen Blumenkasten am besten bepflanzen kann. Die gestalteten Blumenkästen waren in der Festhalle nun ausgestellt und die Festbesucher konnten per Stimmabgabe den Sieger bestimmen. Die Sieger wurden unter dem Beifall der Besucher vom Vereinsvorsitzenden des Musikvereins Langenalb, Karlheinz Pfeiffer, mit Urkunden ausgezeichnet. Dabei hatten die Politiker aller Couleurs sichtlich ihren Spaß und konnten sich in Anspielung der anstehenden Wahlen kleine Seitenhiebe nicht verkneifen. Die gefertigten Arrangements werden sozialen Einrichtungen zugute kommen. Unter allen "Wählern" wurde noch ein Gutschein vom "Pflanzenparadies Voigt" ausgelobt, derselbe ging an Roland Waidner in Langenalb. Für einen gelungenen musikalischen Abschluss sorgte der Musikverein "Edelweiss" Ittersbach.

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 130891

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.