Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Straubenhardt Keine Wohlfühl-Oase für "Karius und Baktus"

Von
Die Kinder im Kinderhaus St. Elisabeth werden in puncto Zahngesundheit bestens betreut. Dafür wurde der Kita das Zertifikat "Kinderzähne mit Biss" verliehen. Hintere Reihe von links: Marion Häring, Betina Gröger-Silberbauer, Doreen Pfau, Carola Keppler-Merkle Foto: Schwarzwälder Bote

Der Schwanner Kindergarten St. Elisabeth ist in Sachen Zahngesundheit besonders vorbildlich. Das attestiert nun auch das Zertifikat "Kinderzähne mit Biss", das die "Regionale Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit" der Einrichtung jüngst verlieh.

Straubenhardt-Schwann. Dass gesunde Zähne nicht nur schön aussehen, sondern auch wichtig für die Gesundheit sind und deshalb gründlich gepflegt werden müssen, lernen die Kinder im Schwanner Kinderhaus St. Elisabeth schon bei Zeiten. "Ab dem ersten Zähnchen, täglich Zähneputzen nach den Hauptmahlzeiten", heißt die Devise.

Aber nicht nur Zahnpflege wird spielerisch eingeübt, sondern auch zahngesunde Ernährung steht auf der Agenda, ein angemessener Umgang mit Süßigkeiten und gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse wird hier praktiziert. Denn Hauptfeind gesunder Zähne ist Zucker, der zusammen mit den Kariesbakterien die Zähne angreift.

Die regionale Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit Pforzheim und Enzkreis sorgt für Fortbildungen der Erzieherinnen zu diesem Thema und die Fachfrau für Zahngesundheit, Carola Keppler-Merkle, zeigt den Kids spielerisch, wie richtig geputzt wird. Auch regelmäßige Besuche des Hauszahnarzts Ralf Nick in der Kita gehören zum Programm. Für dieses Engagement wurde die Einrichtung mit dem Zertifikat "Kinderzähne mit Biss" als zahnfreundliche Kindertagesstätte ausgezeichnet.

Stolze Erzieherinnen

Kita-Leiterin Marion Häring sagte: "Wir sind sehr stolz darauf, dass wir als erste Einrichtung im Enzkreis ausgezeichnet wurden." Zahnärztin Doreen Pfau von der AG Zahngesundheit betonte, dies sei ein wichtiger Moment. Die Einrichtung habe alle Kriterien im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens für Zahngesundheit in Kindergärten erfüllt und biete ihren Kindern damit die besten Voraussetzungen für lebenslang gesunde Zähne.

Auch Bürgermeister Helge Viehweg gratulierte zum Zertifikat. Er betonte, es sei eine tolle Sache, wenn die Kinder hier gründliche Zahnpflege einüben. "Wenn ich nur an den Kampf zuhause mit dem Zähneputzen denke". Er hofft, dass das Beispiel Straubenhardt Schule macht und dankte den Erzieherinnen, die sich für das Thema einsetzen.

"Die Gesundheit der Kinder liegt uns sehr am Herzen", betonte Pfarrer Tap Phan vom Kitaträger katholische Kirche, "wir freuen uns, dass die Kita für ihr Engagement ausgezeichnet wird."

Weitere Informationen: Im Internet unter www.lagz-bw.de oder telefonisch unter 07231/9 45 40

Zuckerfreie Vormittage im Kindergarten

Im Kindergarten wird eine gemeinsame Mahlzeit mit natürlichen Lebensmitteln angeboten. Als Getränkeangebot stehen dabei ausschließlich Wasser oder Tees ohne Zuckerzusatz zur Verfügung.

  Gemeinsames Zähneputzen üben im Kindergarten

Gemeinsame Zahnputz-Übungen sollen spielerisch die motorischen Fähigkeiten, die Systematik und die Motivation der Kinder fördern. Ziel ist die Ritualisierung des Putzens.

 Nutzung der Prophylaxe-Angebote der AG Zahngesundheit

Der Kindergarten nutzt das Angebot der Gruppenvorsorge und des Zahnarztbesuchs. Dabei sollen Kinder wichtige Fakten zur Zahngesundheit erlernen.

 Inititale Eltern-Informationsveranstaltung

Obwohl viele Eltern bereits die wesentlichen Eckpunkte der Zahnpflege kennen, muss der Kindergarten eine Informationsveranstaltung anbieten, bei der Tipps zu Fallstricken im Alltag gegeben werden. Außerdem soll für die Wichtigkeit der zahnfreundlichen Ernährung sensibilisiert werden.

  Fortbildung

Mindestens eine Erzieherin der Einrichtung ist besonders für Zahngesundheit weitergebildet. (cj)

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.