Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Straubenhardt Interesse an Politik

Von

Straubenhardt. "Ich bin davon überzeugt, dass wir keine Angst vor der Zukunft haben müssen," betonte der Landtagsabgeordnete Erik Schweickert (FDP) laut einer Pressemitteilung bei der gut besuchten Diskussionsveranstaltung im Straubenhardter Adlerhof.

Die Kommunalwahl und speziell die Europawahl am kommenden Sonntag sieht Schweickert als Richtungswahlen. Dabei werde sich zeigen, wie die Wählerinnen und Wähler mit den antieuropäischen Kräften umgehen. Die Freien Demokraten stehen für ein freiheitliches Europa, das sich auf seine Kernkompetenzen besinnt. Er unterstrich auch, dass europäische Politik den Bürgern ihren Mehrwert näherbringen müsse. Die Menschen müssen den Mehrwert der EU für sich selbst vor Ort spüren, anstatt kleinteilig von europäischen Regelungen gegängelt zu werden, wie zum Beispiel bei den Auswirkungen der europäischen Datenschutzverordnung auf die Vereinsarbeit.

Bei Kommunalwahlen sei bisher klar gewesen, dass sie Persönlichkeitswahlen sind. Für den Landtagsabgeordneten müsse das auch so bleiben. Sei es doch wichtig, dass sich Menschen vor Ort um die Probleme kümmern.

Die vollzählig anwesenden Kandidaten der FDP zur Kreistagswahl forderte Schweickert auf, für die Position der Freien Demokraten zu werben gerade auch mit ihren eigenen Zielvorstellungen. Er appellierte daran, für eine hohe Wahlbeteiligung zu sorgen.

Erinnerung an das Grundgesetz-Jubiläum

Der Europakandidat Roland Papesch freute sich über das große Interesse an Politik, das sich in der Diskussionsrunde zeigte. "Wir brauchen die EU, denn wir stehen vor großen Herausforderungen." Er erwarte von der EU die richtigen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Politik beim Klima, bei Migration und der Wirtschaft. Die Frage "Wie kann man Europa verbessern?" beantwortete er so: "Wir brauchen Innovationen durch gute Bildung." Wichtig sei die internationale Zusammenarbeit beispielsweise bei einer europäischen Energiepolitik oder bei der Stärkung der Außengrenzen der EU.

Die Ortsvorsitzende, Bärbl Maushart, erinnerte an den bevorstehenden 70. Geburtstag des deutschen Grundgesetzes. Und mit dem Satz von Theodor Heuss, "Demokratie lebt vom Mitmachen" bedankte sie sich bei den Kandidaten für ihr Engagement und rief dazu auf, am 26. Mai wählen zu gehen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.