Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Straubenhardt Freie Wähler gewinnen einen Sitz dazu

Von
Bis in die Nacht von Sonntag auf Montag und den ganzen Montag über wurde im Rathaus Feldrennach ausgezählt. Foto: Mutschler Foto: Schwarzwälder Bote

Einige Veränderungen gab es auch bei der Gemeinderatswahl in Straubenhardt. Die Freien Wähler konnten die Zahl ihrer Sitze um einen auf sechs steigern, die SPD musste einen abgeben. Stimmenkönig wurde mit Hans Vester aber dennoch ein Sozialdemokrat.

Straubenhardt. 9047 Wahlberechtigte waren am Sonntag aufgerufen, neben der Europa- und der Kreistagswahl auch über die künftige Zusammensetzung ihres Gemeindegremiums abzustimmen. 5547 Bürger machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch, was einer Beteiligung von 61,3 Prozent entsprach. Auf 5388 gültigen Stimmzetteln verteilten sich insgesamt 89 315 Stimmen, die von den Wahlhelfern am Montag ausgezählt werden mussten.

Davon entfielen 29 904 Stimmen auf die Freien Wähler, was einem Anteil von 33,5 Prozent entspricht. Die SPD erhielt 22 028 Stimmen (24,7 Prozent), die Grüne Liste (GL) erhielt 19 490 Stimmen (21,8 Prozent) und auf die CDU entfielen 17 893 Stimmen (20,0 Prozent).

Am meisten Stimmen konnte Hans Vester von der SPD mit 3450 auf sich vereinigen. Dennoch hätte es für seine Partei besser laufen können, denn die Sozialdemokraten mussten einen Sitz abtreten. Nutznießer waren die Freien Wähler (FW), die künftig mit sechs Kandidaten vertreten sein werden. Leidtragende war Sigune Wieland, die als einzige wieder angetretene Gemeinderatskandidatin keinen Sitz erringen konnte.

Wieder gewählt wurden neben Vester Walter Voigt, Katrin Bay und Jochen Fauth (alle SPD), Mathias Greb, Uwe Gorgus, Angela Gewiese, und Armin Wiedmann (alle FW), Jörg Gube und Bernd Kirchenbauer (beide CDU) sowie Erna Grafmüller und Daniel Jäck (beide GL).

Neu im Gremium sind Marco Felger und Christoph Zimmermann (beide FW), Thomas Wolfinger und Simon Becht (beide CDU) sowie Gustav Bott und Simon Schwenk für die GL.

Nicht mehr zur Kommunalwahl angetreten waren Horst Reiser (FW), Helmut Spiegel und Regina Ganzhorn (beide CDU) sowie Albert Weckesser und Jürgen Weber von der GL.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.