Die Straßenlaternen im gesamten Schiltacher Städtle brennen demnächst wieder die ganze Nacht durch. Dadurch soll dem Sicherheitsbedürfnis der Bürger Rechnung getragen werden. Zuletzt waren nur die Hauptverbindungsachsen der Stadt beleuchtet. Foto: Jambrek

Ebenso lebhaft wie bei der Bürgerfragestunde zu Beginn der Tagesordnung ging es bei der Ratssitzung Schiltachs beim Tagesordnungspunkt Nachtabschaltung der Straßenleuchten zu. Dieses Mal gab es kontroverse Ansichten unter den Ratsleuten.

Bürgermeister Thomas Haas hatte als Leiter der Stadtverwaltung in einer Sitzungsvorlage vorgeschlagen die Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung beizubehalten, um der Lichtverschmutzung und damit verbundenen negativen Auswirkungen wie dem Insektensterben und negativen Auswirkungen auf schlafende Menschen, beizukommen. „Geld einsparen ist nicht das primäre Ziel des Vorschlags“, schilderte er zur Begründung eingangs. Stattdessen sei der Klimawandel heute ein wichtiger gewordenes Thema.