Straßburg - Yves Lorentz und Patrice Strub waren am Samstag die ersten in Straßburg, die sich nach dem Gesetz "Mariage pour tous" (Heirat für alle) vor Oberbürgermeister Roland Ries das Ja-Wort gaben. Im Trausaal wurde applaudiert und draußen regnete es Konfettis.

Auch die mehr als 10.000 Teilnehmer der Straßburger Version der Gay-Pride (Marche de visibilité, Marsch zum Gesehenwerden) waren ausgelassen. Ries sagte: "Das Gesetz nimmt niemandem ein Recht weg, aber gibt den Mitbürgern das Recht, das sie zu Recht seit Zeiten fordern. Im Namen des Prinzips der Gleichheit vor dem Recht in der Republik und im Namen des Prinzips der Nicht-Diskriminierung."