Straßberg. Den Winterdienst in den vergangenen Jahren in Teilbereichen von Straßberg und in Kaiseringen hatten sich zwei Fremdfirmen geteilt. Im restlichen Ortsgebiet von Straßberg räumt das Bauhofteam, das auch für die Alarmierung zuständig ist. Da sich aus Sicht der Verwaltung die bisherige Ausschreibungsweise bewährt hat, hat sie nun für die Jahre 2020 bis 2022 – mit der Option, um ein weiteres Jahr zu verlängern – den Winterdienst erneut in zwei Losen ausgeschrieben. Drei Unternehmer hatten Angebote eingereicht. Der Gemeinderat vergab Los 1 in einem Teilbereich Kaiseringen für 23 919 Euro an Michael Hotz, Los 2 wurde an die Firma Schotter-Teufel für 24 454 Euro vergeben. Beide waren die jeweils günstigsten Bieter.