Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Straßberg Tanzwettbewerb begeistert zahlreiche Zuschauer

Von
Im Gardetanz holte sich die Vetterzunft Harthausen den Pokal. Foto: Eyrich

Straßberg - Die Narrenzunft "Harzklumpen" Heiligenzimmern und der Musikverein Bierlingen sind die großen Sieger beim Bambini- und Teenie-Gardetanzwettbewerb, den die Schmeia-Hexa in der Schmeienhalle ausgerichtet haben. Mustergültig.

Alle hatten Spaß: Die Schmeia-Hexa als Veranstalter, die Zuschauer – darunter viele Eltern der Gardetänzerinnen – und vor allem die Aktiven selbst: Beim Gardetanzwettbewerb haben die Bambini- und Teenie-Gruppen sich mächtig ins Zeug gelegt und bewiesen, dass es den Fasnetsnarren im Zollernalbkreis um die Zukunft des Gardetanzes nicht bange sein muss.

Besonders drollig waren natürlich die Auftritte der Jüngsten in den Bambini-Garden, deren Wettbewerb die Garde der Narrenzunft Harzklumpen Heiligenzimmern gewonnen hat. Auf Platz zwei schaffte es die Garde "Show & Tanz Dotternhausen" in ihren grünen Weihnachtsbaumkostümen und rot geringelten Strümpfen mit Geschenkpäckchen auf dem Kopf sowie die Garde der Vetterzunft Harthausen, die als Steinzeit-Menschen auftraten. Ob es damals schon eine Fasnet gab?

Bei der Siegerehrung jubelten die Bambini, dass die Wände der Schmeienhalle auch nicht weniger wackelten als bei den jüngsten Erdbeben.

Dasselbe galt für die Sieger im Teenie-Gardetanz-Wettbewerb. Die Vetterzunft Harthausen, die als einzige einen klassischen Gardetanz präsentierte, holte sich naturgemäß den Sieg in dieser Kategorie, während bei den Showtanz-Gruppen die alten Ägypter siegten. Als solche verkleidet hatten sich die 18 Mädchen des Musikvereins Bierlingen und tanzten pyramidal gestapelt um das Königsgrab, aus dem sie eine Mumie zum Leben erweckten.

Platz zwei belegte die Narrenzunft "Harzklumpen" Heiligenzimmern, die als Astronauten an den Start gingen und ihren synchronen Tanz mit herrlich fließenden Bewegungen krönten – das erinnerte an einen Spaziergang in der Schwerelosigkeit. Auch die Drittplatzierten vom Sportverein Zimmern unter der Burg machten sich auf in eine andere Galaxie, ließen Sterne tanzen und eroberten den Mond, während die Garde von "Show & Tanz Dotternhausen" Eiskristalle und Schneemänner in originellen Kostümen tanzen ließ, ehe die Sonne in prächtiges Gold gewandet auftauchte, viele kleine Strahlen mit- und das Eis zum Schmelzen brachte. Der Jury war das den vierten Platz wert.

Außer Konkurrenz – aber trotzdem vom Publikum gefeiert

Außer Konkurrenz, aber ebenso schön anzusehen, traten Garden der Grundschule Straßberg, des TSV Kaiseringen, von "Show & Tanz Dotternhausen" sowie von der Gesellschaft Schmiechataler aus Tailfingen auf.

Bei den Männern im Publikum löste Moderator Volker Würz, Zunftmeister der Schmeia-Hexa, erwartungsvolle Blicke aus, als er im Showteil "Belly Dance" aus Albstadt ankündigte: Die Bauchtänzerinnen in farbenfrohen Gewändern zeigten, wie sexy Tanz sein kann. "Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, wir als Veranstalter sind voll zufrieden", betonte Würz im Anschluss. "Sieger waren alle Kinder und Jugendlichen, denn sie sind unsere Zukunft – ohne diese Generation werden unsere Traditionen nicht weitergetragen."

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.